Tage der offenen Tür am 28. November und 5. Dezember 2020

Seit vie­len Jah­ren begrüßt unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen um den 1. Advent her­um inter­es­sier­te Gäs­te in ihren Häu­sern, um die Weih­nachts­zeit ein­zu­läu­ten und über unse­re Schu­le zu infor­mie­ren. Auch in die­sem Jahr bie­ten wir – unter den wegen der Pan­de­mie erfor­der­li­chen Sicher­heits­be­din­gun­gen – für alle Inter­es­sier­ten zwei Tage der offe­nen Tür zum Ken­nen­ler­nen unse­rer Schu­le an.

Tag der offenen Tür – 2 Termine

Gesamtschule Petershagen_Tage der offenen Tür November und Dezember 2020An bei­den Tagen ste­hen von 10:00 – 15:00 Uhr jeweils 3 Zeit­räu­me zur Ver­fü­gung, in denen Sie in klei­nen Grup­pen (10 – 12 Per­so­nen) mit einem Ver­tre­ter der Schul­lei­tung an einer Infor­ma­ti­ons-ver­an­stal­tung teil­neh­men und unse­re Räum­lich­kei­ten besich­ti­gen kön­nen.

Tag der offe­nen Tür – 28. Novem­ber 2020

  • 10:00 – 11:30 Uhr
  • 11:45 – 13:15 Uhr
  • 13:30 – 15:00 Uhr

Tag der offe­nen Tür – 5. Dezem­ber 2020

  • 10:00 – 11:30 Uhr
  • 11:45 – 13:15 Uhr
  • 13:30 – 15:00 Uhr

Teilnahme nur mit Anmeldung!

Bit­te mel­den Sie sich unbe­dingt vor­her zu unse­ren Tagen der offe­nen Tür an. Nut­zen Sie dafür bit­te bevor­zugt die Online-Anmel­dung unter die­sem Link!
Alter­na­tiv kön­nen Sie sich auch tele­fo­nisch unter 033439 540029 oder per E‑Mail unter info@gesamtschulepetershagen.de anmel­den.

Hin­weis an Eltern und Schü­ler unse­rer Schu­le
Bit­te beach­ten Sie, dass auf­grund der Coro­na-Situa­ti­on unser Weih­nachts­markt im tra­di­tio­nell-klas­si­schen Rah­men erst wie­der für das kom­men­de Jahr 2021 geplant ist. Wir hof­fen, dass wir dann wie­der gemein­sam die Advents­zeit genie­ßen kön­nen.

An alle Eltern, die sich für die Auf­nah­me zum Schul­jahr 2021/22 an unse­rer Gesamt­schu­le inter­es­sie­ren: Wir freu­en uns auf Ihre Anmel­dung!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petersha­gen
der FAWZ gGmbH

Unsere neue Fan-Fashion

Der eine denkt sich jetzt „Fan-Fashion? Was ist das denn?“. Ande­re von Euch haben sicher­lich schon das ein oder ande­re Teil gese­hen. Oder viel­leicht sogar schon selbst eines im Klei­der­schrank zu hän­gen.

Allen neu­en und „alten“ Gesich­tern an unse­rer Schu­le möch­ten wir daher ein­fach noch­mal unse­re Fan-Fashion vor­stel­len.

Fan-Fashion – Deine coolen Schulklamotten

Im letz­ten Schul­jahr haben eini­ge von Euch schon ein paar Ver­än­de­run­gen bei der Schul­klei­dung bemerkt.

Neue Fan-FashionIn den Vitri­nen an Euren Schu­len könnt Ihr ers­te Aus­stel­lungs­stü­cke bewun­dern. So war­ten auf Euch:

  • T‑Shirts
  • Hoo­dies (Pull­over)
  • Zip-Hoo­dies (Jacken)
  • Sport­beu­tel
  • Ein­kaufs­ta­schen

Noch nicht gese­hen?! Dann schaut sie Euch an!

Bestellungen sind jetzt möglich!

Eure neu­en Kla­mot­ten war­ten schon auf Euch. Auf der Web­site Eurer Schu­le könnt Ihr Euch den Bestell­schein her­un­ter­la­den, Eure Bestel­lun­gen ein­tra­gen und per E‑Mail an uns sen­den.

Bit­te beach­ten: Aktu­ell sind nur Online-Bestel­lun­gen mög­lich.

Hier geht es zum Online-Bestell­schein.

Gibt´s noch mehr?
Dein Lieb­lings­teil ist noch nicht dabei? Schreib uns ein­fach, was Du gern tra­gen wür­dest. Dei­ne Anre­gun­gen und Wün­sche schickst Du uns per E‑Mail an:

schulkleidung@fawz.de

Unse­re Kol­lek­ti­on wol­len wir zukünf­tig erwei­tern und sind offen für Eure Ideen.

Wir freu­en uns auf Eure ers­ten Bestel­lun­gen!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petersha­gen
der FAWZ gGmbH

Bester Klassensprecher Brandenburgs aus unserer Schule

Die Bran­den­bur­gi­sche Bil­dungs­mi­nis­te­rin Brit­ta Ernst hat am 23. Juni 2020 die bes­ten Klas­sen­spre­cher des Jah­res 2020 des Bun­des­lan­des Bran­den­burg bei einer Fest­ver­an­stal­tung im Film­park Babels­berg aus­ge­zeich­net.

Klas­sen­spre­che­rin­nen und Klas­sen­spre­cher ste­hen für die leben­di­ge Demo­kra­tie an unse­ren Schu­len ein, weil sie sich für ihre Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler ein­set­zen und sich für deren Inter­es­sen stark­ma­chen. Sie ver­tre­ten als Mit­glie­der der Schü­ler­ver­tre­tung die Belan­ge aller Schü­le­rin­nen und Schü­ler gegen­über der gesam­ten Schu­le und der Schul­lei­tung.“, so die Bil­dungs­mi­nis­te­rin.

Bester Klassensprecher Brandenburgs 2020

Die­ser Beschrei­bung ent­spricht der Schü­ler­spre­cher Kevin Gumprecht (Klas­se 11) unse­rer Gesamt­schu­le Petersha­gen der FAWZ gGmbH aufs Wort. Des­halb wur­de er als „Bes­ter Klas­sen­spre­cher Bran­den­burgs“ des Jah­res 2020 geehrt.

Gesamtschule Petershagen_Bester Klassensprecher Brandenburgs aus unserer Schule_Kevin Gumprecht mit Gewinner-Scheck_Juni 2020Dazu heißt es im Gruß­wort unse­rer stell­ver­tre­ten­den Schul­lei­te­rin, das auf der Aus­zeich­nungs­ver­an­stal­tung ver­le­sen wur­de:

Schu­le ist ein Ort der Kom­mu­ni­ka­ti­on, die oft geprägt ist von einer Mode­ra­ti­on durch Lehr­kräf­te und getra­gen wird durch Bei­trä­ge von Schü­le­rin­nen und Schü­lern. Dass ein Schü­ler mode­riert, ist nicht unbe­dingt all­täg­lich, dass die­ser Schü­ler bewusst Ver­ant­wor­tung über­nimmt als Sprach­rohr einer gesam­ten Schü­ler­schaft ist die Aus­nah­me. Wir, die Gesamt­schu­le Petersha­gen, dür­fen uns über einen sol­chen Aus­nah­me­schü­ler freu­en.

Unser Schü­ler­spre­cher Kevin Gumprecht hat sich vor einem Jahr ganz bewusst in die­se zen­tra­le Posi­ti­on an unse­rer Schu­le wäh­len las­sen. Mit Augen­maß, Gespür, dem Mut, Din­ge an- und aus­zu­spre­chen und der Fähig­keit, ange­mes­se­ne Wort zu wäh­len, um einen Aus­tausch zu initi­ie­ren, hat Kevin mit sei­ner Schü­ler­spre­cher­kol­le­gin Lil­ly Kokot den Schü­ler­stim­men unse­rer Schu­le eine neue Qua­li­tät gege­ben.

Kevins Arbeit ist geprägt von der intrinsi­schen Moti­va­ti­on, die Ehren­amt­ler brau­chen, um gute Din­ge zu erken­nen und die­se dann wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, aber auch Miss­stän­de aktiv anzu­ge­hen. Das ist das Cre­do, unter dem Kevin arbei­tet: Bewähr­tes und Neu­es hal­ten sich in sei­ner Arbeit die Waa­ge. Dabei übt er kon­struk­ti­ve Kri­tik, die zum Nach­den­ken anregt, immer mit dem Ziel, das schu­li­sche Umfeld für alle, d.h. für Schü­ler, Leh­rer und Eltern, inter­es­san­ter und lebens­wer­ter zu machen.

Unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen mit ihrer Schü­ler­schaft und dem Leh­rer­kol­le­gi­um und ins­be­son­de­re ich als Ver­tre­te­rin der Schul­lei­tung, die mit den Schü­ler­spre­chern arbei­tet, sind stolz und glück­lich mit einem Schü­ler­spre­cher, wie du es bist, lie­ber Kevin, arbei­ten zu dür­fen. Bewah­re dir dei­nen Taten­drang und dei­nen Opti­mis­mus, der dich vor­wärts­treibt und unse­rer Schu­le hilft, immer noch ein Stück­chen bes­ser zu wer­den.

In die­sem Sin­ne gra­tu­lie­ren wir dir ganz herz­lich zu dei­ner Aus­zeich­nung.“

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petersha­gen
der FAWZ gGmbH

Über Kevins Aus­zeich­nung wur­de auch in der Pres­se berich­tet:

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

laut des Infor­ma­ti­ons­schrei­bens des Minis­te­ri­ums für Bil­dung, Jugend und Sport (MBJS) vom 17. April 2020 lie­gen uns aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zugrun­de. Hier­in heißt es:

Vor der Öff­nung von Kin­der­gär­ten, Schu­len und Hoch­schu­len ist ein Vor­lauf not­wen­dig, damit vor Ort die not­wen­di­gen Vor­be­rei­tungs­maß­nah­men getrof­fen […] wer­den kön­nen.

Die Not­be­treu­ung wird fort­ge­setzt und auf wei­te­re Berufs- und Bedarfs­grup­pen aus­ge­wei­tet. Prü­fun­gen und Prü­fungs­vor­be­rei­tun­gen der Abschluss­klas­sen die­ses Schul­jah­res sol­len nach ent­spre­chen­den Vor­be­rei­tun­gen wie­der statt­fin­den kön­nen.

Ab dem 4. Mai 2020 kön­nen prio­ri­tär auch die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Abschluss­klas­sen und qua­li­fi­ka­ti­ons­re­le­van­ten Jahr­gän­ge der all­ge­mein­bil­den­den sowie berufs­bil­den­den Schu­len, die im nächs­ten Schul­jahr ihre Prü­fun­gen able­gen, und die letz­te Klas­se der Grund­schu­le beschult wer­den.

Die Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz wird beauf­tragt, bis zum 29. April ein Kon­zept für wei­te­re Schrit­te vor­zu­le­gen, wie der Unter­richt unter beson­de­ren Hygie­ne- und Schul­maß­nah­men, ins­be­son­de­re unter Berück­sich­ti­gung des Abstands­ge­bots durch redu­zier­te Lern­grup­pen­grö­ßen, ins­ge­samt wie­der auf­ge­nom­men wer­den kann. […] Jede Schu­le braucht einen Hygie­ne­plan. Die Schul­trä­ger sind auf­ge­ru­fen, die hygie­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen vor Ort zu schaf­fen und dau­er­haft sicher­zu­stel­len.“

Fol­gen­de kon­kre­te Infor­ma­ti­ons­grund­la­ge liegt für alle Schu­len vor (aus dem Infor­ma­ti­ons­schrei­ben des MBJS):

Ab 20. April 2020 wer­den die Prü­fun­gen für das schrift­li­che Abitur zu den bekann­ten Ter­mi­nen durch­ge­führt.

Ab 20. April 2020 setzt die Not­be­treu­ung in den Schu­len […] wie­der ein.

Ab 20. April 2020 unter­stüt­zen die Lehr­kräf­te die Schü­le­rin­nen und Schü­ler wie­der beim häus­li­chen Ler­nen durch geeig­ne­te Lern­an­ge­bo­te, wie dies ohne per­sön­li­chem Kon­takt mit den an der Schu­le jeweils ver­füg­ba­ren infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Mit­teln mög­lich ist.

Bis 26. April 2020 bleibt die Durch­füh­rung von Unter­richt an den Schu­len unter­sagt.

Ab dem 27. April 2020 ist vor­ge­se­hen, dass die Abschluss­klas­sen, die in die­sem Jahr den Mitt­le­ren Abschluss (Fach­ober­schul­rei­fe) oder die Erwei­ter­te Berufs­bil­dungs­rei­fe machen, wie­der unter­rich­tet wer­den. Das betrifft Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fe 10 der Ober­schu­len, Gesamt­schu­len und Gym­na­si­en sowie der För­der­schu­le mit son­der­päd­ago­gi­schem För­der­schwer­punkt Ler­nen.

Ab dem 27. April 2020 ist vor­ge­se­hen, in den Ober­stu­fen­zen­tren den Unter­richt für die Fach­ober­schul­rei­fe (FOS), 2. Jahr­gang, in den Prü­fungs­fä­chern, Prü­fun­gen Fach­schu­le Sozi­al­we­sen (Erzie­her), Prü­fun­gen Berufs­fach­schu­le Sozia­les (Sozi­al­as­sis­ten­ten) […] Unter­richt in der Berufs­schu­le 3. Lehr­jahr (Prü­fungs­vor­be­rei­tung) abzu­si­chern. Das bedeu­tet, dass mit Aus­nah­me der Prü­fungs­vor­be­rei­tung in der Berufs­schu­le kein Unter­richt, son­dern nur Prü­fun­gen durch­ge­führt wer­den.

Ab dem 4. Mai 2020 ist vor­ge­se­hen, dass die Klas­sen, deren Schü­le­rin­nen und Schü­ler im nächs­ten Jahr einen Abschluss anstre­ben, wie­der unter­rich­tet wer­den. Das betrifft:

a. die Jahr­gangs­stu­fe 9 an den Ober­schu­len, Gym­na­si­en und Gesamt­schu­len,
b. die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fe 11 an den Gym­na­si­en und
c. die Jahr­gangs­stu­fe 12 an den Gesamt­schu­len und den beruf­li­chen Gym­na­si­en, die sich im 1. Schul­jahr der Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se für das Abitur befin­den.

An den Grund­schu­len ist vor­ge­se­hen, die Jahr­gangs­stu­fe 6 wie­der zu unter­rich­ten.

Ab dem 11. Mai 2020 ist vor­ge­se­hen, die Jahr­gangs­stu­fe 5 an den Grund­schu­len wie­der zu unter­rich­ten.“

Wir wün­schen allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern für das Gelin­gen Ihrer Abschluss- und Abitur­prü­fun­gen alles Gute!

Und das Wich­tigs­te: Bleibt und blei­ben Sie gesund!

Die Schu­len der FAWZ gGmbH

Homeschooling – Schule im Jugendzimmer

Ein Erfahrungsbericht aus der Gesamtschule Petershagen

Deutsch­land in der Coro­na-Kri­se heißt seit Wochen, dass kein gere­gel­tes öffent­li­ches Leben mehr statt­fin­den kann, heißt aber auch, dass trotz ein­ge­schränk­ter Mög­lich­kei­ten die Ver­ant­wor­tung der Eltern für ihre Kin­der, ihre beruf­li­chen Ver­pflich­tun­gen, hilfs­be­dürf­ti­ge Ver­wand­te und die Ver­ant­wor­tung der Schu­le, ihren Bil­dungs­auf­trag umzu­set­zen, blei­ben.

Für die Schu­len heißt das Zau­ber­wort „Home­schoo­ling“. Im eigent­li­chen Sin­ne bedeu­tet Home­schoo­ling, dass Kin­der zu Hau­se oder an ande­ren Orten außer­halb einer Schu­le von den Eltern oder von Pri­vat­leh­rern unter­rich­tet wer­den. In Zei­ten von Coro­na etwas, das nicht mög­lich ist. 

Unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen, wie alle ande­ren Schu­len der FAWZ gGmbH, spricht daher eher von digi­ta­lem Ler­nen als von klas­si­schem Home­schoo­ling. Digi­tal des­halb, weil der Trä­ger unse­rer Schu­le, die FAWZ gGmbH, inner­halb kür­zes­ter Zeit eine Platt­form zur Ver­fü­gung gestellt hat, auf die tages­ak­tu­ell Auf­ga­ben gela­den wer­den, die einem vor­her abge­stimm­tem digi­ta­len Stun­den­plan fol­gen. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler laden sich die Auf­ga­ben jeden Mor­gen (oder am Vor­abend) her­un­ter und kön­nen zwi­schen 09:00 und 15:00 Uhr ihre Leh­rer digi­tal errei­chen, wenn sie mit der Bear­bei­tung einer Auf­ga­be nicht wei­ter­kom­men. Vie­le Auf­ga­ben­lö­sun­gen sind in einem Port­fo­lio zu sam­meln, ande­re wer­den – eben­falls digi­tal – zur Kor­rek­tur an die Leh­re­rin­nen und Leh­rer gesandt. Soweit die Theo­rie.

Wie bei jedem neu­en Pro­jekt – ins­be­son­de­re bei sol­chen, die von heu­te auf mor­gen aus dem Boden gestampft wer­den müs­sen – gibt es vie­le Stol­per­stei­ne. Der größ­te Stol­per­stein, den aber im Vor­feld kaum jemand bedacht hat, liegt eigent­lich auf der Hand: Nicht nur Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind im Home­schoo­ling, auch Eltern sind im Home­of­fice, d.h. die PC-Tech­nik, die es in den Fami­li­en gibt, wird von den Eltern benö­tigt, um wei­ter­hin, das täg­lich Brot ver­die­nen zu kön­nen. Sieht man sich die Maslow­sche Bedürf­nis­py­ra­mi­de an, wird auch ganz schnell klar, dass erst Grund­be­dürf­nis­se gesi­chert wer­den müs­sen, bevor man sich um Bil­dung küm­mern kann. Natür­lich haben die meis­ten Kin­der und Jugend­li­chen ein Han­dy, aber fünf Stun­den am Tag Auf­ga­ben von einem Mini-Bild­schirm abzu­le­sen, ist kaum zumut­bar. Hin­zu kommt, dass in vie­len Fami­li­en z.B. Scan­ner­tech­nik nicht vor­han­den ist, weil die­se schlicht im nor­ma­len Leben nicht benö­tigt wird.

Ein wei­te­rer Stol­per­stein sind Erwar­tungs­hal­tun­gen. Leh­re­rin­nen und Leh­rer müs­sen abschät­zen, wie vie­le Auf­ga­ben für den vor­ge­ge­be­nen Zeit­raum durch Schü­le­rin­nen und Schü­ler allein zu bewäl­ti­gen sind. Das ist nicht eben ein­fach, weil Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch im Klas­sen­raum in ihren eige­nen Tem­pi arbei­ten und das natür­lich zuhau­se nicht anders ist. Die Ent­schei­dung lau­tet dann, einen etwas grö­ße­ren Auf­ga­ben­pool zur Ver­fü­gung zu stel­len mit der Aus­sa­ge, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der vor­ge­ge­be­nen Zeit soweit es ihnen mög­lich ist, arbei­ten und am Ende einer Ein­heit der Lehr­kraft mit­tei­len, wie weit sie kom­men konn­ten. Für Jugend­li­che und Eltern ist das wie­der­um nicht so ein­fach, denn alle möch­ten mit­tei­len kön­nen, die Auf­ga­ben voll­stän­dig geschafft zu haben, also kommt es zu „Über­stun­den“, die weder Schü­le­rin­nen und Schü­ler, noch Eltern, noch Lehr­kräf­te als wirk­lich ange­bracht emp­fin­den …

Am Ende des Tages ist das Schlüs­sel­wort „Kom­mu­ni­ka­ti­on“. Jugend­li­che und Lehr­kräf­te, aber auch Eltern und Lehr­kräf­te müs­sen mit­ein­an­der spre­chen. Das ist in einer Zeit, in der jede Minu­te für die Orga­ni­sa­ti­on des täg­li­chen Lebens gebraucht wird, mit Sicher­heit nicht ein­fach, aber allein der kom­mu­ni­ka­ti­ve Aus­tausch und die Wert­schät­zung aller Betei­lig­ter kann dazu füh­ren, dass auch „Schu­le im Jugend­zim­mer“ eine posi­ti­ve Wir­kung hat.

Wir als Gesamt­schu­le Petersha­gen kön­nen nach zwei­ein­halb Wochen digi­ta­lem Ler­nen oder „Schu­le im Jugend­zim­mer“ resü­mie­ren, dass unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler groß­ar­tig gear­bei­tet haben. Es war für alle das ers­te Mal, dass sie, ohne dass ein Leh­rer oder eine Leh­re­rin bild­lich hin­ter ihnen stand, Auf­ga­ben bear­bei­ten und Ter­mi­ne ein­hal­ten muss­ten. Vie­le unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler, so war unser Ein­druck, haben sich sogar (noch) mehr ins Zeug gelegt als in der Schu­le.

Wir haben auch gese­hen, dass die Eltern die neue Erfah­rung des digi­ta­len Ler­nens mit uns Lehr­kräf­ten getra­gen und dem neu ent­stan­de­nen Lehr­in­stru­ment zu einer Form ver­hol­fen haben. Sie haben neben der Arbeit an kri­ti­schen Stel­len in unse­rer Gesell­schaft, dem Home­of­fice, den täg­li­chen Pflich­ten und Sor­gen ihre Kin­der in der „Schu­le im Jugend­zim­mer“ unter­stützt. Dafür sagen wir als Kol­le­gi­um der Gesamt­schu­le Petersha­gen ganz herz­lich: „Vie­len Dank!”

Schließ­lich sei erwähnt, dass die Lehr­kräf­te unse­rer Gesamt­schu­le Petersha­gen alles getan haben, um sich in kür­zes­ter Zeit mit den neu­en Gege­ben­hei­ten zu arran­gie­ren und über den Heim­stun­den­plan eine gewis­se Schul­struk­tur für unse­re Schü­le­rin­nen  und Schü­ler auf­recht­zu­er­hal­ten. Dass das auch in den Eltern­häu­sern und damit bei unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern ange­kom­men ist, zeigt stell­ver­tre­tend eines von vie­len Feed­backs, die wir erhal­ten haben: „[Wir sind] begeis­tert in wel­cher kur­zer Zeit hier tech­nisch umge­stellt, ein Top­kon­zept für die Heim­schu­le erar­bei­tet und umge­setzt wur­de. Das geht nur mit einem super Kol­le­gi­um samt Schul­lei­tung und der vor­be­rei­te­ten Tech­nik. [Wir kön­nen] spü­ren,  wie viel Herz­blut hier für unse­re Kin­der geflos­sen ist, um so ein Pro­jekt von jetzt auf gleich zu rea­li­sie­ren. […]“                        

Doreén Rit­ter
Stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin

Homeoffice für unsere Schülerinnen und Schüler

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler,
lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

seit Mitt­woch, dem 18. März 2020, sind auf­grund der aktu­el­len Coro­na-Kri­se bun­des­weit alle Bil­dungs­ein­rich­tun­gen vor­erst bis zum Ende der Oster­fe­ri­en (bis zum 19. April 2020) geschlos­sen. Aber wir blei­ben am Ball.

Und für Euch geht es für jetzt ins Home­of­fice!

Homeoffice dank Digitalisierung – Schule von zu Hause

Damit der Unter­richt wäh­rend der Schließ­zeit der Schu­le nicht aus­fällt haben wir eine digi­ta­le Lösung geschaf­fen: das Haus­auf­ga­ben-Por­tal!

Zum Haus­auf­ga­ben-Por­tal der FAWZ gGmbH

Eure Lehrerinnen und Lehrer sind erreichbar!

Ihr habt Fra­gen zu Euren Auf­ga­ben? Ihr könnt Euch direkt mit Euren Leh­re­rin­nen und Leh­rern per E‑Mail in Ver­bin­dung set­zen. Die E‑Mail-Adres­sen unse­rer Lehr­kräf­te fin­det Ihr hier.

Wir wün­schen allen viel Erfolg!

Und das Wich­tigs­te: Bleibt alle gesund!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petersha­gen der FAWZ gGmbH

Gesundheit geht vor!

Lie­be Eltern, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler,

auf­grund der aktu­el­len Medi­en­un­ru­he wid­men auch wir uns dem The­ma Coro­na­vi­rus.

Sie haben dazu ges­tern eine Rund­in­for­ma­ti­on von uns erhal­ten, in der wir uns zur aktu­el­len Sach­la­ge äußern.

Wir möch­ten Sie noch ein­mal dar­auf hin­wei­sen, wie wich­tig es jetzt mehr denn je ist, ein­fa­che Ver­hal­tens­re­geln zu befol­gen – zum Schutz Ihrer Kin­der und Ihrer eige­nen Gesund­heit. Dazu soll­ten Sie und Ihre Kin­der in ers­ter Linie fol­gen­des tun:

  • regel­mä­ßig und gründ­lich Hän­de waschen
  • Hän­de­schüt­teln ver­mei­den
  • Des­in­fek­ti­ons­mit­tel ver­wen­den
  • nicht in die Hän­de nie­sen (lie­ber in die Arm­beu­ge)

Bit­te hal­ten Sie die­se Regeln ein, um eine Anste­ckung wei­test­ge­hend zu ver­mei­den und um sich sowie Ihre Fami­lie zu schüt­zen.

Bis­her gibt es kei­ne Ver­dachts­fäl­le an unse­ren Kitas und Schu­len.

Soll­ten wir neue Erkennt­nis­se haben, die den Kita- und Schul­be­trieb in irgend­ei­ner Wei­se beein­träch­ti­gen wer­den wir Sie natür­lich infor­mie­ren.

Mitwirkung zur Bekämpfung der Masern

Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le auch bei allen, die uns bei der gesetz­li­chen Auf­la­ge zum Nach­weis der Masern­imp­fung unter­stützt und die­sen erbracht haben. Alle ande­ren bit­ten wir, den Nach­weis für die erfolg­te Masern­imp­fung noch vor­zu­le­gen.

Bit­te neh­men Sie auch hier­zu die wei­te­ren Infor­ma­tio­nen aus dem Eltern­brief wahr.

Vie­len Dank!

Im Namen der Geschäfts­füh­rung der FAWZ gGmbH