Ein Lächeln in tiefdunklen Augen

Unter dem Mot­to „Spread a Smi­le of Joy“ hat­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie die Eltern­schaft und die Lehr­kräf­te unse­rer Gesamt­schu­le Anfang Dezem­ber zum Ein­läu­ten der Weih­nachts­zeit Klei­der­spen­den gesam­melt, um die­se an Bedürf­ti­ge wei­ter­zu­ge­ben. Vie­le Klei­dungs­stü­cke waren zusam­men­ge­kom­men – weit mehr als 40 Umzugs­kis­ten, die unse­re Schü­ler­schaft noch im Dezem­ber ihrer Bestim­mung über­ge­ben wollte.

Kurz vor den Weih­nachts­fe­ri­en war es dann soweit, die FAW gGmbH hat­te den Trans­por­ter gespon­sert, den ein Leh­rer fuhr, zwei Schü­ler und zwei wei­te­re Leh­rer fuh­ren in zwei Erst­auf­nah­me­stel­len, um die Klei­der­spen­den zu übergeben.

Schon die ers­te Anlauf­stel­le mach­te unse­re mit­fah­ren­den Jugend­li­chen sehr betrof­fen. Als der Trans­por­ter vor­fuhr, schau­ten aus den Fens­tern der Unter­kunft vie­le Kin­der­ge­sich­ter, die ihre Neu­gier, aber auch ihre Über­ra­schung kaum ver­ber­gen konn­ten. Ein kur­zes Lächeln, dann wie­der erns­te Gesich­ter, die sich den Schü­ler­spre­cher unse­rer Schu­le, Antho­ny Röh­le (Klas­se 11a), fra­gen lie­ßen: „Was haben die­se Men­schen erlebt? Wie weit sind sie wahr­schein­lich zu Fuß gegan­gen und war­um? Wür­den wir, die wir im Zeit­al­ter von Tech­nik und Geschwin­dig­keit groß­wer­den, das schaffen?“

Die zwei­te Unter­kunft für Asyl­be­wer­ber, die zu 100% vom Jugend­amt aus­fi­nan­ziert ist, beein­druck­te die unse­re Jugend­li­chen und Leh­rer nicht weni­ger. Hier hat­ten sie die Gele­gen­heit, mit eini­gen Bewoh­nern ins Gespräch zu kom­men. Neben Fra­gen zur Her­kunft und zum Tages­ab­lauf, stell­te der Ver­tre­ter unse­rer Schü­ler­zei­tung, Eric Piwarz (Klas­se 8d), auch die Fra­ge nach den Grün­den für das Ver­las­sen der Hei­mat. Als unse­re Schü­ler und Leh­rer die Ant­wort hör­ten, bekam das Wort „Frie­den“, das in Deutsch­land zur Selbst­ver­ständ­lich­keit gehört,  plötz­lich eine grö­ße­re Bedeu­tung: „Ich möch­te leben, ich möch­te in Frie­den leben, ich möch­te kei­ne Angst haben vor Men­schen, die mich aus reli­giö­sen Grün­den töten wollen.“ 

Nach dem Gespräch und der Über­ga­be der Klei­der­spen­den beglei­te­ten eini­ge Bewoh­ner des Heims unse­re Schü­ler und Leh­rer zu den Fahr­zeu­gen und ver­ab­schie­de­ten sich herz­lich. Sowohl die Schü­ler als auch Leh­rer wuss­ten nach die­ser Begeg­nung, dass ihre Klei­der­sam­mel­ak­ti­on rich­tig gewe­sen war, dass sie eini­gen Men­schen ein biss­chen Freu­de haben schen­ken kön­nen. Die­ses „biss­chen Freu­de“ äußer­te eine Mit­ar­bei­te­rin des Hei­mes spä­ter gegen­über den Spen­dern: „Sie schau­en sich jetzt die Klei­dung an. Das ist bes­ser als Weihnachten.“

Einig waren sich Antho­ny Röh­le, Eric Piwarz und die beglei­ten­den Lehr­kräf­te Doreén Rit­ter (Stu­fen­ko­or­di­na­to­rin), Chris­ti­an Hes­se (Lei­ter der Schü­ler­zei­tung) und Wolf­gang Rades­ke (Lei­ter der inter­na­tio­nal arbei­ten­den Schü­ler­fir­ma) am Ende des Tages dar­über, dass die täg­li­chen Fern­seh­nach­rich­ten nun ein rea­les Gesicht bekom­men hat­ten. Des­halb wird es wei­te­re Aktio­nen im Namen der Tole­ranz und des fried­li­chen Mit­ein­an­ders an der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen geben.

Doreén Rit­ter
SEK I‑Stufenkoordinatorin

 

28. November 2015: Weihnachtsmarkt & Tag der offenen Tür

Unse­re Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen möch­te am ers­ten Advents­wo­chen­en­de die besinn­lichs­te Zeit des Jah­res einstimmen.

GSP_Weihnachtsmarkt+Tag der offenen Tuer 2015Füh­len Sie sich herz­lich ein­ge­la­den und besu­chen Sie uns zu unse­rem tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­markt am Sams­tag, dem 28. Novem­ber 2015, in der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr.

Neben der weih­nacht­li­chen Atmo­sphä­re und den lie­be­voll geschmück­ten Schul­häu­sern haben Eltern, Schü­ler und Inter­es­sier­te an die­sem Tag auch Gele­gen­heit, die Schu­le im Rah­men eines Tages der offe­nen Tür ken­nen­zu­ler­nen. In meh­re­ren Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen kön­nen unse­re Gäs­te alles Wich­ti­ge rund um unse­re Gesamt­schu­le erfah­ren und erfragen.

Für die klas­si­sche Weih­nachts­kul­tur haben wir für Sie genug Raum gelas­sen. An unse­ren diver­sen Weih­nachts­markt­stän­den wird der ein oder ande­re viel­leicht schon ers­te Weih­nachts­ge­schen­ke finden.

Las­sen Sie sich ver­wöh­nen mit süßen und def­ti­gen Köst­lich­kei­ten und Geträn­ken oder las­sen Sie sich von unse­rem künst­le­ri­schen Büh­nen­pro­gramm überraschen.

Unse­re Gäs­te kön­nen Spei­sen, Geträn­ke und weih­nacht­li­che Klei­nig­kei­ten gegen eine klei­ne Spen­de erhal­ten, die dann den Klas­sen­kas­sen zugutekommt.

Natür­lich hält unser Weih­nachts­markt auch für Gäs­te unter­schied­li­chen Alters eini­ge High­lights bereit, beispielsweise:

  • das Sei­fen­kis­ten­ren­nen,
  • Thea­ter- und Tanz­pro­jek­te zu Romeo und Julia,
  • unse­re Kunstausstellung,
  • unser Weih­nachts­ki­no,
  • eine Hüpf­burg,
  • ver­schie­de­ne Bas­te­l­an­ge­bo­te und
  • Gesell­schafts­spie­le.

Für unse­re Schü­ler und Eltern:

Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren möch­te wir auch in die­sem Jahr etwas für Bedürf­ti­ge tun: neben den tra­di­tio­nel­len Arche-Pake­ten, die Schü­ler und Eltern unse­rer Schu­le packen wer­den, sam­meln wir auch Klei­dungs­stü­cke für Bedürf­ti­ge. Wir freu­en uns über jedes Klei­dungs­stück, das bei der Anmel­dung zum Weih­nachts­markt durch unse­re Schü­ler gespen­det wird. Jeder Schü­ler und jede Schü­le­rin unse­rer Schu­le erhält als flei­ßi­ger Hel­fer auf dem Weih­nachts­markt bei der Anmel­dung einen Essen- und einen Getränkegutschein.

Mit die­sem Fest möch­ten wir uns auch bei allen bedan­ken, die uns durch die Schul­jah­re beglei­tet haben und möch­ten den Kin­dern und Jugend­li­chen zei­gen, was es heißt, für­ein­an­der da zu sein.

Wir freu­en uns auf Sie!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petershagen

30. November 2013: Weihnachtsmarkt und Tag der offenen Tür

Es weih­nach­tet wie­der und unse­re Schü­ler haben sich wie jedes Jahr wie­der Mühe gege­ben, die Vor­freu­de auf das Fest der Lie­be leben­dig wer­den zu lassen.

Weihnachtsmarkt und Tag der offenen Tür am 30.11.2013Wenn auch Sie in vor­weih­nacht­li­che Stim­mung kom­men wol­len und ganz neben­bei ein­mal unse­re Schu­le ken­nen ler­nen wol­len, dann hei­ßen wir Sie herz­lich will­kom­men auf unse­ren Weih­nachts­markt am 30. Novem­ber 2013 in der Zeit von 15:00 bis 19:00 Uhr.

Las­sen Sie sich ver­wöh­nen mit ver­schie­de­nen weih­nacht­li­chen Köst­lich­kei­ten und lau­schen Sie neben­bei unse­rem klei­nen, lie­be­voll zusam­men­ge­stell­ten Musikprogramm.

Feh­len Ihnen Weih­nachts­ge­schen­ke? Viel­leicht fin­den Sie eines an einem unse­rer zahl­rei­chen Stände.

Gleich­zei­tig fin­det an die­sem Tag unser 1.Tag der offe­nen Tür in die­sem Schul­jahr statt. Wir bie­ten meh­re­re Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen an, die Sie dazu nut­zen kön­nen, um etwas über unse­re Schu­le zu erfah­ren. Dabei wird Inter­es­sen­ten das Schul­kon­zept mit den ein­zel­nen Fach­be­rei­chen vor­ge­stellt. Es gibt also viel zu sehen und zu erfahren.

Bei Fra­gen ste­hen Ihnen die Schü­ler und Leh­rer gern zur Verfügung.

Wir freu­en uns auf Sie!

Aus aktu­el­lem Anlass möch­ten wir auf eine wich­ti­ge Spen­den­ak­ti­on an unse­ren Schu­len auf­merk­sam machen.

Vom ande­ren Ende der Welt errei­chen uns Nach­rich­ten und Bil­der, die uns in beson­de­rer Wei­se berüh­ren und betrof­fen machen. Natur­ge­wal­ten bewir­ken Leid und mensch­li­chen Ver­lust, berau­ben zehn­tau­sen­de Men­schen ihrer Exis­tenz­grund­la­gen, neh­men einer gan­zen Regi­on die Hoff­nung auf eine lebens­wer­te Zukunft.

Die­se Nach­rich­ten betref­fen uns als einen Trä­ger sozia­ler Ein­rich­tun­gen in ele­men­ta­rer Wei­se. Da wir uns zur Bil­dung jun­ger Men­schen und zu sozia­ler Ver­ant­wor­tung als wich­ti­gem Erzie­hungs­ziel beken­nen, ist es uns ein Bedürf­nis, auf die Not unse­rer phil­ip­pi­ni­schen Mit­men­schen mit prak­ti­zier­ter Soli­da­ri­tät zu reagieren.

Daher haben wir die Aktion Philippinen_in_NOT_web

ins Leben gerufen.

Wir wol­len nicht taten­los zuse­hen, son­dern hel­fen durch Han­deln und bit­ten Sie unse­re Akti­on zu unterstützen.

Auf den kom­men­den Ver­an­stal­tun­gen unse­rer Schu­len wer­den Sie daher Spen­den­bo­xen und Ver­kaufs­stän­de fin­den, mit denen unse­re Schü­ler und Mit­ar­bei­ter für die Akti­on Spen­den sammeln.

Wei­ter­hin haben wir haben ein Spen­den­kon­to bei der Deut­schen Bank ein­ge­rich­tet, wohin Sie bit­te mit dem Ver­merk Phil­ip­pi­nen in NOT Ihre Spen­de vor­neh­men können.

Das Kon­to lautet:

Deut­sche Bank AG
Kon­to­num­mer: 254283510
BLZ: 12070024

Wir bedan­ken uns im Vor­aus bei allen Spendewilligen.

Entertainment pur – Der Weihnachtsmarkt an der Gesamtschule Petershagen

Am Sams­tag, dem 1. Dezem­ber 2012, wur­den wie­der alle Kräf­te von Schü­lern und Leh­rern der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen mobi­li­siert, um einen abwechs-lungs­rei­chen Weih­nachts­markt auf die Bei­ne zu stel­len. Und dies gelingt der Gesamt­schu­le jedes Jahr aufs Neue.
Scha­ren von Eltern und Inter­es­sen­ten fan­den sich auf dem tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­markt der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen schon kurz nach dem Beginn um 15 Uhr. Selbst wer die Weih­nachts­märk­te aus den ver­gan­ge­nen Jah­ren bereits kann­te, wird jedes Jahr mit neu­en Beson­der­hei­ten über­rascht. Neben der tol­len Zusam­men­ar­beit vom Team und der Schü­ler­schaft der Gesamt­schu­le war der gelun­ge­ne opti­sche Auf­tritt vor allem auch dem Neu­bau geschul­det. Denn hier­in fand das gro­ße, bun­te Büh­nen­pro­gramm statt, wel­ches auf­grund der gro­ßen Fens­ter­front des Rau­mes im Erd­ge­schoss schon von Wei­tem zu sehen war.
Hier spiel­te nicht nur die Musik, son­dern auch das Thea­ter. Bei der Büh­nen­show gab jede Klas­se ihr Kön­nen zum Besten.
Ob klei­nes Orches­ter, Tanz­ein­la­gen, ver­schie­den­spra­chi­ge Thea­ter­vor­füh­run­gen, Auf­trit­te der Schü­ler­band oder Gesangs­ein­la­gen von Part­ner­schu­len: Das Team und die Schü­ler der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen schaff­ten es mit ihrem Enga­ge­ment und Ideen­reich­tum eine fast 4‑stündige Büh­nen­prä­sen­ta­ti­on hinzulegen.
Wer ein wenig durch die Schu­le schlen­dern woll­te, der konn­te zwi­schen den Weih­nachts­markt­stän­den im Alt­bau in eine vor­weih­nacht­li­che Atmo­sphä­re abtau­chen. Hier gab es Süßes und Herz­haf­tes sowie vie­le Bas­te­l­an­ge­bo­te für Groß und Klein.
Ein wei­te­res High­light für die Klei­nen war das Pony­rei­ten. Wäh­rend die klei­nen Gäs­te eine Run­de auf dem Pony rit­ten, konn­ten die gro­ßen Beglei­ter genüss­lich bei Brat­wurst und war­men Geträn­ken zusehen.
Dazu hat­ten inter­es­sier­te Eltern, die Ihr Kind an der Schu­le anmel­den möch­ten, die Gele­gen­heit eine der vier Info­ver­an­stal­tun­gen zu besu­chen. In den Unter­richts­räu­men fan­den ver­schie­de­ne Vor­füh­run­gen und Bas­tel­ak­tio­nen statt und ein Raum des Neu­baus wur­de sogar zu einem Mini-Kino umfunk­tio­niert, der auch ver­schie­de­ne Kino-Fil­me anbot.
Alles in Allem soll­ten Besu­cher zum Weih­nacht­markt der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen wirk­lich viel Zeit mit­brin­gen, wenn man sowohl von den Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen als auch vom Büh­nen­pro­gramm und den wei­te­ren viel­sei­ti­gen Beson­der­hei­ten der Schu­le etwas mit­neh­men möchte.
Schü­ler und Leh­rer der Gesamt­schu­le set­zen jedes Jahr viel Ener­gie in die Orga­ni­sa­ti­on und Umset­zung die­ses spek­ta­ku­lä­ren Weih­nachts­mark­tes, der jedes Jahr neue Über­ra­schun­gen bereit hält. Am bes­ten jetzt schon ein­mal die Ohren und Augen offen hal­ten, wenn es im nächs­ten Jahr wie­der heisst: Gro­ßer Weih­nachts­markt an der Gesamt­schu­le Petershagen!

Die nächs­ten Mög­lich­kei­ten für inter­es­sier­te Eltern, ihr Kind an der Schu­le anzu­mel­den, bie­ten sich am

  • 19. Janu­ar und am 16.Februar 2013 jeweils in der Zeit von 10 bis 14 Uhr.

Wir freu­en uns auf zahl­rei­che Besucher.

 

Die gleiche Prozedur wie letztes Jahr, Miss Sophie?“ — Weihnachtliches Entertainment in der Gesamtschule Petershagen

Am 27.11.2010 gaben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und deren Eltern sowie Leh­re­rin­nen und Leh­rer der Gesamt­schu­le Petershagen/Eggersdorf ihr Bes­tes, um das Publi­kum mit ihren viel­sei­ti­gen Fähig­kei­ten zu beeindrucken.

Das Gebäu­de der Gesamt­schu­le fühl­te sich schon kurz nach Beginn der Ver­an­stal­tung rasend schnell und es gab in allen Ecken der Schu­le etwas zu ent­de­cken. Pas­send zu unse­rem Weih­nachts­markt gab es zum Wochen­en­de die ers­ten Schnee­flo­cken und die Gäs­te hat­ten auch drau­ßen in der Käl­te bei Brat­wurst, Steak und net­ten Gesprä­chen ihren Spaß.

Wem es drau­ßen zu kalt war, der zog sich in die gemüt­lich gestal­te­te Schu­le zurück. Beson­ders im Erd­ge­schoss haben die Eltern in Zusam­men­ar­beit mit Leh­rern und Schü­lern viel Mühe und Zeit in die Deko­ra­ti­on inves­tiert. Hier drin­nen ent­stand ein klei­ner fest­li­cher Weih­nachts­markt mit ver­schie­de­nen Buden und Stän­den. Ob Leb­ku­chen bema­len, Weih­nachts­müt­zen kau­fen oder ein­fach nur die Vor­weih­nachts­zeit bei Kaf­fee, Tee und Kuchen genie­ßen – hier konn­te man einen ers­ten Hauch von Weih­nach­ten verspüren.

Beim Gang durch die Schu­le wur­de den­je­ni­gen, die das Gebäu­de bis dahin nicht kann­ten, erst ein­mal bewusst, wie viel Arbeit und Zeit Leh­rer, Eltern und Schü­ler­schaft in die auf­wen­di­ge Deko­ra­ti­on der Schu­le gesteckt hatten.

In einer der obe­ren Eta­gen konn­ten sich die Erwach­se­nen beim Advents­ge­steck bas­teln ver­su­chen. Neben­an saß ein pro­fes­sio­nel­les Foto­stu­dio (Foto­stu­dio Matte/Strausberg) bei dem sich gan­ze Fami­li­en oder Freun­de die­sen Tag mit einem tol­len Foto in Erin­ne­rung behal­ten konnten.

Inter­es­sier­te Eltern, die sich über die Schu­le infor­mie­ren woll­ten, konn­ten sich zu einer der vier Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen an die­sem Tag in den Hör­saal bege­ben. Wer es indi­vi­du­el­ler moch­te, der schloss sich einem der vie­len bereit­wil­li­gen Jugend­li­chen an, die neu­gie­ri­gen Eltern den Unter­richt, den Ablauf und alle Beson­der­hei­ten rund um die Schu­le aus ihrer Sicht berich­te­ten. Eltern und Kin­der, die an die­ser Stel­le von unse­rer Gesamt­schu­le über­zeugt waren, hat­ten die Mög­lich­keit, sich noch am sel­ben Tag anzumelden.

Wer jetzt dach­te: „Ganz nett, aber nichts Beson­de­res.“, der täusch­te sich.

In der alten Turn­hal­le jag­te ein Höhe­punkt den nächs­ten. Den gan­zen Nach­mit­tag über wech­sel­ten sich die ver­schie­dens­ten Act´s ab. Die Jugend­li­chen der Gesamt­schu­le gaben in unter­schied­li­chen Beset­zun­gen beim Weih­nachts­kon­zert, wel­ches die Musik­leh­re­rin Fr. Ebert orga­ni­sier­te,  ihr Bes­tes. Wir hör­ten Trom­pe­ten­spie­ler und Gitar­ris­tin­nen, sahen Tanz­ein­la­gen und lie­ßen uns von  all­jähr­li­chen weih­nacht­li­chen Hits wie „Won­derful dreams“ oder „All I want for christ­mas is you“ ver­zau­bern, bei denen sich die ein oder ande­re Sän­ge­rin als ech­te Stim­men­ge­walt her­aus­stell­te. Spä­ter beein­druck­ten die Folk Dance Mädels von „An tAr­bach“ unter der Lei­tung von Frau Sum­i­da, die an der Schu­le Geo­gra­fie, Geschich­te und LER unter­rich­tet, mit meh­re­ren Stü­cken das Publi­kum. Mit Aus­dau­er und Freu­de brach­ten Frau Sum­i­da und ihre Tanz­grup­pe nicht nur eine Men­ge Stim­mung in den Saal, son­dern schaff­ten es auch untern den Schü­lern ein paar eif­ri­ge Neu­lin­ge für ihr Hob­by zu gewinnen.

Die abso­lu­ten High­ligts des Tages waren die bei­den Auf­füh­run­gen der Thea­ter AG unter der Lei­tung von der Schul­lei­te­rin Frau Schmidt-Gabri­el. In die­sem Jahr hat­te sie „Din­ner for one“ ‚ein­mal in der deut­schen und in der eng­lisch­spra­chi­gen Ver­si­on, auf die Büh­ne gebracht.  Die Gäs­te ver­folg­ten begeis­tert, wie James den Sil­ves­ter­abend mit Miss Sophie und ihren vier ima­gi­nä­ren Freun­den wohl über­ste­hen wür­de. Die schau­spie­le­ri­schen Fähig­kei­ten der Schü­ler über­zeug­ten das Publi­kum. Mit lau­tem Lachen und anhal­ten­dem Applaus belohn­ten sie die Dar­stel­ler wäh­rend und nach der Aufführung.

Wir freu­en uns schon auf das nächs­te Jahr, wenn es wie­der heißt: „Die glei­che Pro­ze­dur wie letz­tes Jahr, Miss Sophie?“ „Die glei­che Pro­ze­dur wie jedes Jahr, James.“

Wir bedan­ken uns bei allen Eltern, Schü­ler und Leh­rern, die den Weih­nachts­markt so lie­be­voll aus­ge­stat­tet und beglei­tet haben. Wir dan­ken allen Besu­cher und Inter­es­sen­ten die den Klas­sen­kas­sen und den Schü­ler­fir­men groß­zü­gig gespen­det haben.