Weihnachten in Bogdaniec

Schü­ler der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen besuch­ten ihre pol­ni­sche Part­ner­schu­le

Wie Weih­nach­ten in Devutsch­land gefei­ert wird, wis­sen wir wohl alle. In der Schu­le haben wir auch gelernt, wie Weih­nach­ten im eng­li­schen, fran­zö­si­schen oder spa­ni­schen Sprach­raum ver­bracht wird. Da ist es doch schon etwas eigen­ar­tig, wenn wir nicht wis­sen, wel­che Weih­nachts­tra­di­tio­nen unser öst­li­ches Nach­bar­land hat.

Um dem Abhil­fe zu schaf­fen, fuh­ren am 16.12.2011 zwei Lehr­kräf­te und eini­ge Schü­ler der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen nach Bogda­niec (Polen). Dort wur­den sie am frü­hen Mor­gen mit einem reich­hal­ti­gen Früh­stück erwar­tet. Danach lern­ten sie in Work­shops pol­ni­sche Weih­nachts­bräu­che ken­nen: Sie bas­tel­ten Deko­ra­tio­nen, san­gen Weih­nachts­lie­der und lern­ten einen pol­ni­schen Tanz.

Am Nach­mit­tag hat­ten die Deut­schen die Gele­gen­heit, ihren pol­ni­schen Alters­ge­nos­sen einen beson­de­ren Gruß zu hin­ter­las­sen. Sie gestal­te­ten für die Deutsch­klas­se der pol­ni­schen Schu­le ein Pla­kat, auf dem sie die deut­schen Weih­nachts­tra­di­tio­nen erklär­ten.

Gegen Abend führ­ten die pol­ni­schen Schü­ler die Geschich­te von Jesu Geburt als Thea­ter­stück auf. Danach erleb­ten die Deut­schen haut­nah, wel­che Bedeu­tung die Reli­gi­on in den Weih­nachts­bräu­chen der Polen hat. Ein pol­ni­scher Pfar­rer sprach das Vater­un­ser und danach wur­den Obla­ten ver­teilt.

Zum Abschluss ser­vier­ten die Polen typisch pol­ni­sche Gerich­te und die Deut­schen lern­ten, dass ein pol­ni­sches Weih­nachts­me­nü aus bis zu zwölf ver­schie­de­nen Gerich­ten bestehen kann.

Sehr beein­druckt von der Gast­freund­lich­keit der Polen ver­ab­schie­de­te sich die deut­sche Dele­ga­ti­on, aber nicht, ohne vor­her ein gemein­sa­mes Camp im Herbst 2012 in Deutsch­land bespro­chen zu haben.