Digitales Lernen an der Gesamtschule Petershagen

Im Dezem­ber muss­ten alle Schu­len wie­der aufs Home­schoo­ling umsat­teln. Die zwei­te Bewäh­rungs­pro­be für unser Bil­dungs­sys­tem und die Schulen. 
Unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen zeigt, wie wir das Distanz­ler­nen umge­setzt haben und was deut­lich bes­ser lief als im März des ver­gan­ge­nen Jahres.

Vorbereitungen auf 2. Lockdown

Digitales Lernen in PetershagenWir haben uns schon mit Beginn des Schul­jah­res 2020/21 auf einen erneu­ten Lock­down vor­be­rei­tet. Dadurch haben wir uns einen zeit­li­chen Vor­teil ver­schafft und konn­ten das Ler­nen auf Distanz bes­ser gestal­ten und umsetzen.

Die Aus­gangs­la­ge war deut­lich bes­ser als noch im Früh­jahr. Unser Schul­trä­ger, die FAWZ gGmbH, hat die Lehr­kräf­te aller FAWZ-Schu­len mit eige­nen Lap­tops aus­ge­stat­tet. Die Leh­rer sind geschult wor­den und kön­nen sich regel­mä­ßig online wei­ter­bil­den. Wir haben bereits im Okto­ber damit begon­nen im Prä­senz­un­ter­richt, als die Schu­len noch voll­stän­dig geöff­net waren, unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Umgang mit der Soft­ware zu schulen.

Erfah­run­gen mit der FAWZ-eige­nen Schul-Cloud hat­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler schon in der ers­ten Lock­down-Run­de gemacht. Die­se ist auch nach wie vor aktiv und bie­tet unse­ren Schü­lern jeder­zeit die Mög­lich­keit, sich Unter­richts­stoff oder Auf­ga­ben herunterzuladen.

Außer­dem ist auf dem gesam­ten Schul­cam­pus WLAN ver­füg­bar. Das erlaubt z. B. auch einen schnel­len Wech­sel zwi­schen Prä­senz­un­ter­richt und Unter­richt via Chat. Das kommt beson­ders dann zum Tra­gen, wenn Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 10. und 13. Jahr­gangs­stu­fe im Prä­senz­un­ter­richt aus­fal­len. Dann kön­nen sie sich bei Bedarf ein­fach online in den Unter­richt schal­ten, um nicht zu viel Unter­richts­stoff zu verpassen.

Auch die Eltern wur­den vor­ab mit ins Boot geholt. Die tech­ni­schen Gege­ben­hei­ten aller Schü­le­rin­nen und Schü­ler wur­den erfasst. Bei über 600 Schü­lern gab es nur zwei Schü­ler, bei denen die­se Vor­aus­set­zun­gen nicht erfüllt waren. Hier­für wur­den schnell indi­vi­du­el­le Lösun­gen gefunden.

Damit war eine gute Grund­la­ge in Bezug auf Hard­ware und Soft­ware für ein erneu­tes Home­schoo­ling geschaf­fen. So ist das Umstel­len auf das digi­ta­le Ler­nen bei uns nicht so schwer gefal­len als die offi­zi­el­le Ent­schei­dung von der Regie­rung kam.

Distanzlernen funktioniert gut in der 2. Runde

Der Distanz­un­ter­richt fin­det nach Stun­den­plan statt. Die Anwe­sen­heit unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler ist ver­pflich­tend und wird auch überprüft. 
Die Jugend­li­chen sind von 8 Uhr mor­gens bis in den Nach­mit­tag hin­ein in den „vir­tu­el­len Unter­richts­räu­men“. Live-Chat-Unter­richt und Off­line-Unter­richt fin­den im Wech­sel statt. Über das White­board sehen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler das digi­ta­le Tafel­bild und kön­nen es sich 1:1 in ihren eige­nen Kurs­da­ten sichern. Sie kön­nen sich jeder­zeit ein­brin­gen und online Fra­gen stel­len. Jeder hat eine eige­ne digi­ta­le Abla­ge, kann Inhal­te her­un­ter- oder hoch­la­den. Dadurch klappt der digi­ta­le Aus­tausch wei­test­ge­hend rei­bungs­los. Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind geübt in der Anwen­dung mit der digi­ta­len Soft­ware und FAWZ-Platt­form. Ob das Bereit­stel­len von Inhal­ten und Prä­sen­ta­tio­nen, das Tei­len von Auf­ga­ben und Lösun­gen oder auch die Grup­pen­ar­beit. Schü­ler und Leh­rer sind digi­tal ein­ge­spielt. Alle ler­nen immer mehr dazu und wer­den zuneh­mend siche­rer im „digi­ta­len Klas­sen­zim­mer“. Damit sind auch die Eltern, die selbst im Home­of­fice ste­cken, stark entlastet.

Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 7 und 8 benö­ti­gen noch etwas mehr Unter­stüt­zung als die höhe­ren Klas­sen­stu­fen. Dafür kön­nen sie jeder­zeit über eine Chat-Funk­ti­on mit ihrem Leh­rer kom­mu­ni­zie­ren. Außer­dem gibt es ein­mal wöchent­lich eine digi­ta­le Klassenleiterstunde.

Positives Feedback von unseren Schülern

Das Distanz­ler­nen kommt bei unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern super an. Es wur­de viel bes­ser ange­nom­men als in der ers­ten Home­schoo­ling-Run­de. Ins­ge­samt haben auch die Eltern ein posi­ti­ves Feed­back gegeben. 
Natür­lich tau­chen auch Pro­ble­me auf, wie Ver­bin­dungs­schwie­rig­kei­ten oder gele­gent­li­che Aus­set­zer des Inter­nets. Das wird kurz an die Schu­le zurück­mel­det und dann geht es weiter.

Klasse 10 und 13 bleiben im Präsenzunterricht

Die Lehr­kräf­te sind nach Bedarf zur Absi­che­rung des Prä­senz­un­ter­richts in der Schu­le. Denn in den Jahr­gangs­stu­fen 10 und 13 fin­det nach wie vor Prä­senz­un­ter­richt statt. Da die Klas­sen auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on geteilt wer­den müs­sen, ist zusätz­lich ein erhöh­ter Per­so­nal­be­darf direkt in der Schu­le gefordert.
Für die, die auf­grund von Krank­heit oder gar Qua­ran­tä­ne nicht am Prä­senz­un­ter­richt teil­neh­men kön­nen, ist die Online-Schal­tung in den Unter­richt möglich.

Distanzlernen dennoch kein Zuckerschlecken

Bei den ins­ge­samt posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen darf jedoch nicht ver­ges­sen wer­den wie auf­wen­dig die Orga­ni­sa­ti­on des Distanz­ler­nens im Hin­ter­grund ist. Es müs­sen meh­re­re Medi­en und Kanä­le zur Ver­brei­tung des Unter­richts­stoffs und der Auf­ga­ben bedient wer­den. Das wird als kri­tisch bemän­gelt, auch da es eine Men­ge Zeit kostet. 
Eben­so müs­sen Pro­ble­me unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler, ob betref­fend des Unter­richts­stoffs, dem Zugang dazu oder den tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen, schnell geklärt wer­den. Nicht alles ist immer sofort zu lösen. Manch­mal muss es für den Moment ein­fach hin­ge­nom­men wer­den, auch wenn es frustriert.

Und den­noch ist das Fazit zur bis­he­ri­gen 2. Run­de des Distanz­ler­nens positiv.

Digital gut gewappnet für die Zukunft

Die größ­ten Vor­tei­le, die sich unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen und der Trä­ger zunut­ze gemacht haben, sind die Zeit und der Aus­bau der digi­ta­len schu­li­schen Infrastruktur. 
Unser Schul­trä­ger, die FAWZ gGmbH, hat nicht auf den 2. Lown­down gewar­tet, son­dern ist aktiv in die Vor­be­rei­tung gegan­gen. Die Erfah­run­gen und Pro­ble­me aus dem 1. Lock­down haben wir eva­lu­iert und dar­an gear­bei­tet, Ver­bes­se­run­gen zu schaf­fen, um einer zwei­ten Home­schoo­ling-Pha­se gut gewapp­net ent­ge­gen zu tre­ten. Mit Erfolg, wie sich zeigte.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petershagen 
der FAWZ gGmbH