Viel los im November/Dezember — Tage der offenen Tür und Kennenlernstunden

Wir begrü­ßen alle inter­es­sier­ten Gäs­te am 27. Novem­ber und 11. Dezem­ber 2021 zu unse­ren Tagen der offe­nen Tür. 

Ab 10:30 Uhr haben Sie die Mög­lich­keit, unter vor­he­ri­ger Anmel­dung, unse­re Schu­le näher ken­nen­zu­ler­nen. Neben den gewohn­ten Füh­run­gen durch die ein­zel­nen Schul­ge­bäu­de berei­ten wir ein klei­nes Weih­nachts­bas­teln vor, bei dem wir in gemüt­li­cher Atmo­sphä­re ins Gespräch kom­men können.

Wir freu­en uns auf Sie!

Bit­te beach­ten Sie die gel­ten­den Hygie­ne­vor­schrif­ten und Zugangsregelungen.

 

Wer zu den Tagen der offe­nen Tür ver­hin­dert sein soll­te, für den bie­ten wir an 4 wei­te­ren Nach­mit­ta­gen unse­re Ken­nen­lern­stun­den an. Auch hier gilt auf­grund der aktu­el­len Umstän­de, dass der Besuch nur mit vor­he­ri­ger Anmel­dung mög­lich ist.

Pro­jek­te des Tages:

16.11.2021 Eröff­nung des Igelhotels
23.11.2021 Küchen­schlacht und Antirassismus-AG
30.11.2021 Schü­ler-Repa­ra­tur­werk­statt
7.12.2021 Küchen­schlacht und Antirassismus-AG

Aktu­el­le Zutrittsregelungen:

  • Kei­ne Test­pflicht für Kin­der bis zum voll­ende­ten 6. Lebens­jahr sowie für vom Schul­be­such zurück­ge­stell­te Kinder
  • Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind durch die Schutz­kon­zep­te der Schu­len mit einer 2‑maligen Tes­tung (auch wäh­rend der Feri­en) an ver­schie­de­nen Tagen in der Woche von einem zusätz­li­chen Test befreit.
    (Vor­la­ge der unter­zeich­ne­ten Beschei­ni­gung durch einen Sor­ge­be­rech­tig­ten notwendig)
  • Test­pflicht für Erwachsene
    3G-fähi­ge Test­zer­ti­fi­ka­te (kos­ten­pflich­tig) wer­den vor allem durch Per­so­nen oder Ein­rich­tun­gen aus­ge­stellt, die zur Leis­tungs­er­brin­gung nach der Coro­na­vi­rus-Test­ver­ord­nung berech­tigt sind. Dazu zäh­len ins­be­son­de­re Arzt­pra­xen, Zahn­arzt­pra­xen, Apo­the­ken, Test­stel­len von Ret­tungs- und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, kom­mu­nal betrie­be­ne Test­stel­len sowie pri­va­te Test­stel­len, die vom öffent­li­chen Gesund­heits­dienst mit der Durch­füh­rung von Tes­tun­gen beauf­tragt wurden.
    Ein 3G-gül­ti­ger Test­nach­weis kann auch vom Arbeit­ge­ber aus­ge­stellt wor­den sein, wenn die zugrun­de­lie­gen­de Tes­tung im Rah­men der betrieb­li­chen Tes­tung durch Per­so­nal erfolgt, das die dafür erfor­der­li­che Aus­bil­dung oder Kennt­nis und Erfah­rung besitzt. 
    (Das Test­ergeb­nis darf nicht älter als 24h sein und ist nur in Ver­bin­dung mit einem amt­li­chen Aus­weis­do­ku­ment gültig.)
  • Die Test­pflicht für Erwach­se­ne ent­fällt, wenn die­se gene­sen oder geimpft sind und dar­über einen Nach­weis erbrin­gen können. 
    (Nur in Ver­bin­dung mit einem amt­li­chen Aus­weis­do­ku­ment gültig.)
  • Im Außen­ge­län­de ist das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke verpflichtend.
  • Im Schul­ge­bäu­de ist das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke verpflichtend.
  • Begren­zun­gen der Teil­neh­mer­zahl bei Füh­run­gen gibt es nicht. Es gilt ledig­lich das Abstands­ge­bot von 1,50 m zu wah­ren. (Soweit Kin­der unter 14 Jah­ren auf­grund der Pass­form kei­ne medi­zi­ni­sche Mas­ke tra­gen kön­nen, ist ersatz­wei­se eine Mund-Nasen-Bede­ckung zu tra­gen. Kin­der bis zum voll­ende­ten 6. Lebens­jahr sind von der Tra­ge­pflicht befreit.)
  • Erfas­sung von Kon­takt­da­ten in einem Kon­takt­nach­weis oder durch vor­he­ri­ge Anmeldung

Plötzlich Chef*in — Wenn Teenager ein Unternehmen gründen

Schüler*innen mit tra­di­tio­nel­len Schul­ta­gen und Lehr­kräf­te mit tra­di­tio­nel­len Unter­richts­fä­chern wie Mathe­ma­tik, Eng­lisch oder Bio­lo­gie schlüp­fen ein­mal im Jahr in die Rol­le von Start-up Teens und Start-up Coa­ches. Die Coa­ches inspi­rie­ren Schüler*innen der Gesamt­schu­le Petersha­gen im Rah­men des Grün­der­pro­gramms NFTE (Net­work for Tea­ching Entre­pre­neurs­hip = Ein­füh­rung ins Unter­neh­mer­tum) sich mit krea­ti­ven Geschäfts­ideen aus­ein­an­der­zu­set­zen, die All­tags­pro­ble­me oder ‑bedürf­nis­se kri­tisch unter die Lupe zu neh­men und Lösun­gen her­bei­zu­füh­ren. Wei­ter­le­sen

Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

Im Jahr 2013 erhielt unse­re Schu­le erst­mals das Sie­gel als „Schu­le mit her­vor­ra­gen­der Berufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung“. Im Jahr 2017 und im Jahr 2021 wur­den wir, als Aner­ken­nung für unse­re Arbeit, rezertifiziert.

Das Sie­gel „Schu­le mit her­vor­ra­gen­der Berufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung“ steht für Schu­len, die

  • ihre Schü­le­rin­nen und Schü­ler in umfas­sen­der Wei­se im Pro­zess der Berufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung beglei­ten und sie auf die Berufs- und Stu­di­en­wahl vorbereiten.
  • sie beim Über­gang in eine Berufs­aus­bil­dung, in ein Stu­di­um oder in eine ande­re Form der beruf­li­chen Bil­dung unterstützen.
  • Schu­le und Unter­richt in beson­de­rem Maß für Pra­xis­er­fah­run­gen und Koope­ra­tio­nen mit exter­nen Part­nern öffnen.
  • eine nach­hal­ti­ge Ver­an­ke­rung der Berufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung im Schul­pro­fil dar­le­gen können.

Wei­ter­le­sen

Erasmus+ Schulbildung

Erfolgreiche Akkreditierung

Seit 2014 för­dert Eras­mus+ per­sön­li­che Begeg­nun­gen, digi­ta­len Aus­tausch und gemein­sa­me Pro­jek­te für Schu­len, Vor­schu­len und Kitas aus ganz Euro­pa. Tau­sen­de Lehr­kräf­te, Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Deutsch­land haben Euro­pa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Kofinanziert EUErasmus+

 

 

 

 


Die Ein­rich­tun­gen und Schu­len der Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH sind bei Eras­mus+ als Kon­sor­ti­um für das Pro­gramm 2021–2027 akkre­di­tiert wor­den. Wei­ter­le­sen

In diesem Jahr haben sich 44 Schüler*innen der Klasse 13 den Abiturprüfungen gestellt

Abiturienten-2021_GSP-(003)

In die­sem Jahr haben sich 44 Schüler*innen der Klas­se 13 den Abitur­prü­fun­gen gestellt (hier alphabetisch):

(aus der 13_1) Frie­de­ri­ke Agnes Berend, Mari­et­ta Fuchs, Robin Goe­tz, Meli­na Göp­fert, Meli­na Hahn­ke, Ben Heckes, Caro­lin Hein­rich (mit einem Abitur­durch­schnitt von 1,0), Lin­nea Frie­da Hel­big, Mar­cus Hirsch, Lisa Marie Kab­be, Jamie-Lee Kara­fi­at, Pas­cal Knob­loch, Jere­my Lüder, Lea Jet­te Sie­gel, Bart­osz Sil­ber­na­gel, Anna Stan­ke, Anika Ulew­ski, Niklas Wirsig 

(aus der 13_2) Anne Sophie Appis, Paul Franz Bau­mann, Pia Buch­mann, Juli­us Dah­me, Anna-Lena Engel­hardt, Pas­cal Foch­ler, Tom Grö­s­chel, Ale­xa Herr­mann, Eme­ly Kötz, Sebas­ti­an Kowski,

Eli­sa Romi­na Krie­se, Maxi­mi­li­an Krü­ger, Leon Chris­ti­an Lech­ler, Fried­rich Lun­acek, Anna Omelskyy, Lisa Pit­tel­kow, Arnim Rie­mer, David Rosen­tre­ter, Mal­te Scha­de­berg, Lil­ly Schlei­cher, Eli­na Senk­beil, Paul Wal­ter, Vanes­sa Werner.

Das Foto wur­de am 25. Juni 2021 von unse­rem Leh­rer Wolf­gang Rades­ke auf­ge­nom­men. Die abge­bil­de­ten Schü­ler sind mit der Ver­öf­fent­li­chung einverstanden.

Wir gra­tu­lie­ren allen Abiturienten.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petersha­gen der FAWZ gGmbH

Unternehmen Zukunft

INISEK „Unter­neh­men Zukunft“

Geför­der­tes Schul­pro­jekt zur Her­aus­bil­dung und Stär­kung von sozia­len und per­so­na­len Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen an der Gesamt­schu­le Petershagen

Das dies­jäh­ri­ge INI­SEK-Pro­jekt „Unter­neh­men Zukunft“ für Schüler:innen der zehn­ten Klas­se unse­rer Schu­le ging am 11. Juni 2021 erfolg­reich zu Ende. In jeweils ein­wö­chi­gen Work­shops berei­te­ten sich die Schüler:innen mit ver­schie­de­nen The­men­schwer­punk­ten auf das zukünf­ti­ge Berufs­le­ben vor. Sie übten sich in dem Wahr­neh­men und Lösen von Kon­flik­ten und im Füh­ren von schwie­ri­gen Gesprä­chen. Übun­gen aus der Erleb­nis­päd­ago­gik und der Media­ti­on hal­fen den Schüler:innen die Per­spek­ti­ven zu wech­seln und das eige­ne Ver­hal­ten zu reflek­tie­ren. Die gemein­sa­me Ana­ly­se von All­tags- aber auch Berufs­si­tua­tio­nen, kom­bi­niert mit pra­xis­ori­en­tier­tem Input zu Kom­mu­ni­ka­ti­on und Per­sön­lich­keit und Team­bil­dungs­auf­ga­ben, war für die Schüler:innen eine wert­vol­le Berei­che­rung. Außer­halb des sonst bestehen­den schu­li­schen Leis­tungs­drucks, wur­de indi­vi­du­ell auf die Fra­gen und Pro­ble­me der Schüler:innen ein­ge­gan­gen. In „…locke­re Atmo­sphä­re“ mit „… Spaß an viel­fäl­ti­gen Team- und Assess­ment Cen­ter-Übun­gen“ war es für die Schüler:innen eine gelun­ge­ne Pro­jekt­wo­che zum Schul­jah­res­ab­schluss. Die Work­shops mit exter­nen Trainer*innen wur­den durch die „Initia­ti­ve Sekun­dar­stu­fe 1“ (INISEK) gefördert.

 

Foerderhinweis fuer INISEK I_EU_MBJS_INISEK I_SJ 2016-17

Grundschul-Gutachten erhalten?

Noch letzte freie Plätze zu vergeben

Wir freu­en uns auf die Bewer­bung Ihres Kin­des zum neu­en Schul­jahr 2021/22! Mel­den Sie Ihr Kind jetzt an!

Übri­gens: Bei uns kön­nen Sie Ihr Kind auch ohne Grund­schul-Gut­ach­ten anmelden!

Grundschulgutachten-erhaltenKeine Empfehlung fürs Gymnasium erhalten?

An unse­ren Gesamt­schu­len kein Pro­blem! Hier kön­nen Sie Ihr Kind auch anmel­den, wenn Ihr Kind kei­ne Emp­feh­lung fürs Gym­na­si­um bekom­men hat. Die Ent­schei­dung zur gym­na­sia­len Ober­stu­fe wird bei uns erst in der 10. Klas­se getroffen!

Geben Sie jetzt die Bewer­bung für Ihr Kind ab und sichern Sie sich einen Platz für das Schul­jahr 2021/22!

Wir freu­en uns dar­auf, Ihr Kind im nächs­ten Jahr an unse­rer Gesamt­schu­le zu begrüßen!

Die Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petersha­gen der FAWZ gGmbH

Digitales Lernen an der Gesamtschule Petershagen

Im Dezem­ber muss­ten alle Schu­len wie­der aufs Home­schoo­ling umsat­teln. Die zwei­te Bewäh­rungs­pro­be für unser Bil­dungs­sys­tem und die Schulen. 
Unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen zeigt, wie wir das Distanz­ler­nen umge­setzt haben und was deut­lich bes­ser lief als im März des ver­gan­ge­nen Jahres.

Vorbereitungen auf 2. Lockdown

Digitales Lernen in PetershagenWir haben uns schon mit Beginn des Schul­jah­res 2020/21 auf einen erneu­ten Lock­down vor­be­rei­tet. Dadurch haben wir uns einen zeit­li­chen Vor­teil ver­schafft und konn­ten das Ler­nen auf Distanz bes­ser gestal­ten und umsetzen.

Die Aus­gangs­la­ge war deut­lich bes­ser als noch im Früh­jahr. Unser Schul­trä­ger, die FAWZ gGmbH, hat die Lehr­kräf­te aller FAWZ-Schu­len mit eige­nen Lap­tops aus­ge­stat­tet. Die Leh­rer sind geschult wor­den und kön­nen sich regel­mä­ßig online wei­ter­bil­den. Wir haben bereits im Okto­ber damit begon­nen im Prä­senz­un­ter­richt, als die Schu­len noch voll­stän­dig geöff­net waren, unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Umgang mit der Soft­ware zu schulen.

Erfah­run­gen mit der FAWZ-eige­nen Schul-Cloud hat­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler schon in der ers­ten Lock­down-Run­de gemacht. Die­se ist auch nach wie vor aktiv und bie­tet unse­ren Schü­lern jeder­zeit die Mög­lich­keit, sich Unter­richts­stoff oder Auf­ga­ben herunterzuladen.

Außer­dem ist auf dem gesam­ten Schul­cam­pus WLAN ver­füg­bar. Das erlaubt z. B. auch einen schnel­len Wech­sel zwi­schen Prä­senz­un­ter­richt und Unter­richt via Chat. Das kommt beson­ders dann zum Tra­gen, wenn Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 10. und 13. Jahr­gangs­stu­fe im Prä­senz­un­ter­richt aus­fal­len. Dann kön­nen sie sich bei Bedarf ein­fach online in den Unter­richt schal­ten, um nicht zu viel Unter­richts­stoff zu verpassen.

Auch die Eltern wur­den vor­ab mit ins Boot geholt. Die tech­ni­schen Gege­ben­hei­ten aller Schü­le­rin­nen und Schü­ler wur­den erfasst. Bei über 600 Schü­lern gab es nur zwei Schü­ler, bei denen die­se Vor­aus­set­zun­gen nicht erfüllt waren. Hier­für wur­den schnell indi­vi­du­el­le Lösun­gen gefunden.

Damit war eine gute Grund­la­ge in Bezug auf Hard­ware und Soft­ware für ein erneu­tes Home­schoo­ling geschaf­fen. So ist das Umstel­len auf das digi­ta­le Ler­nen bei uns nicht so schwer gefal­len als die offi­zi­el­le Ent­schei­dung von der Regie­rung kam.

Distanzlernen funktioniert gut in der 2. Runde

Der Distanz­un­ter­richt fin­det nach Stun­den­plan statt. Die Anwe­sen­heit unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler ist ver­pflich­tend und wird auch überprüft. 
Die Jugend­li­chen sind von 8 Uhr mor­gens bis in den Nach­mit­tag hin­ein in den „vir­tu­el­len Unter­richts­räu­men“. Live-Chat-Unter­richt und Off­line-Unter­richt fin­den im Wech­sel statt. Über das White­board sehen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler das digi­ta­le Tafel­bild und kön­nen es sich 1:1 in ihren eige­nen Kurs­da­ten sichern. Sie kön­nen sich jeder­zeit ein­brin­gen und online Fra­gen stel­len. Jeder hat eine eige­ne digi­ta­le Abla­ge, kann Inhal­te her­un­ter- oder hoch­la­den. Dadurch klappt der digi­ta­le Aus­tausch wei­test­ge­hend rei­bungs­los. Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind geübt in der Anwen­dung mit der digi­ta­len Soft­ware und FAWZ-Platt­form. Ob das Bereit­stel­len von Inhal­ten und Prä­sen­ta­tio­nen, das Tei­len von Auf­ga­ben und Lösun­gen oder auch die Grup­pen­ar­beit. Schü­ler und Leh­rer sind digi­tal ein­ge­spielt. Alle ler­nen immer mehr dazu und wer­den zuneh­mend siche­rer im „digi­ta­len Klas­sen­zim­mer“. Damit sind auch die Eltern, die selbst im Home­of­fice ste­cken, stark entlastet.

Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 7 und 8 benö­ti­gen noch etwas mehr Unter­stüt­zung als die höhe­ren Klas­sen­stu­fen. Dafür kön­nen sie jeder­zeit über eine Chat-Funk­ti­on mit ihrem Leh­rer kom­mu­ni­zie­ren. Außer­dem gibt es ein­mal wöchent­lich eine digi­ta­le Klassenleiterstunde.

Positives Feedback von unseren Schülern

Das Distanz­ler­nen kommt bei unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern super an. Es wur­de viel bes­ser ange­nom­men als in der ers­ten Home­schoo­ling-Run­de. Ins­ge­samt haben auch die Eltern ein posi­ti­ves Feed­back gegeben. 
Natür­lich tau­chen auch Pro­ble­me auf, wie Ver­bin­dungs­schwie­rig­kei­ten oder gele­gent­li­che Aus­set­zer des Inter­nets. Das wird kurz an die Schu­le zurück­mel­det und dann geht es weiter.

Klasse 10 und 13 bleiben im Präsenzunterricht

Die Lehr­kräf­te sind nach Bedarf zur Absi­che­rung des Prä­senz­un­ter­richts in der Schu­le. Denn in den Jahr­gangs­stu­fen 10 und 13 fin­det nach wie vor Prä­senz­un­ter­richt statt. Da die Klas­sen auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on geteilt wer­den müs­sen, ist zusätz­lich ein erhöh­ter Per­so­nal­be­darf direkt in der Schu­le gefordert.
Für die, die auf­grund von Krank­heit oder gar Qua­ran­tä­ne nicht am Prä­senz­un­ter­richt teil­neh­men kön­nen, ist die Online-Schal­tung in den Unter­richt möglich.

Distanzlernen dennoch kein Zuckerschlecken

Bei den ins­ge­samt posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen darf jedoch nicht ver­ges­sen wer­den wie auf­wen­dig die Orga­ni­sa­ti­on des Distanz­ler­nens im Hin­ter­grund ist. Es müs­sen meh­re­re Medi­en und Kanä­le zur Ver­brei­tung des Unter­richts­stoffs und der Auf­ga­ben bedient wer­den. Das wird als kri­tisch bemän­gelt, auch da es eine Men­ge Zeit kostet. 
Eben­so müs­sen Pro­ble­me unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler, ob betref­fend des Unter­richts­stoffs, dem Zugang dazu oder den tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen, schnell geklärt wer­den. Nicht alles ist immer sofort zu lösen. Manch­mal muss es für den Moment ein­fach hin­ge­nom­men wer­den, auch wenn es frustriert.

Und den­noch ist das Fazit zur bis­he­ri­gen 2. Run­de des Distanz­ler­nens positiv.

Digital gut gewappnet für die Zukunft

Die größ­ten Vor­tei­le, die sich unse­re Gesamt­schu­le Petersha­gen und der Trä­ger zunut­ze gemacht haben, sind die Zeit und der Aus­bau der digi­ta­len schu­li­schen Infrastruktur. 
Unser Schul­trä­ger, die FAWZ gGmbH, hat nicht auf den 2. Lown­down gewar­tet, son­dern ist aktiv in die Vor­be­rei­tung gegan­gen. Die Erfah­run­gen und Pro­ble­me aus dem 1. Lock­down haben wir eva­lu­iert und dar­an gear­bei­tet, Ver­bes­se­run­gen zu schaf­fen, um einer zwei­ten Home­schoo­ling-Pha­se gut gewapp­net ent­ge­gen zu tre­ten. Mit Erfolg, wie sich zeigte.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Petershagen 
der FAWZ gGmbH

Türchen 24

Das Bes­te kommt bekannt­lich zum Schluss. Hin­ter unse­rem letz­ten Tür­chen, der Nr. 24, wünscht die Klas­se 11_3 allen viel Freu­de mit unse­rem Film „Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft”.

Wir wün­schen Euch und Ihnen allen fro­he Weihnachten!