Schöne Winterferien

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

die (natür­lich guten) Halb­jah­res­zeug­nis­se sind in der Tasche und in unse­ren Schul­ge­bäu­den wird es etwas ruhi­ger. Jetzt heißt es für uns alle erst ein­mal eine Woche Win­ter­fe­ri­en genie­ßen.

FAWZ_Schöne Winterferien 2019FAWZ_Schöne Winterferien_Wintergedicht 2019

Freun­de des Schnees ver­schlägt es viel­leicht für ein paar Tage ins Ski­ge­biet. Ande­re wer­den ihre Zeit gern zu Hau­se im War­men mit einer hei­ßen Scho­ko­la­de und Freun­den ver­brin­gen.

Die Hoff­nung auf Schnee in unse­rem Flach­land sei uns noch nicht ver­gönnt. Viel­leicht fal­len noch ein paar Schnee­flo­cken vom Him­mel, die uns das Schlit­ten­fah­ren und eine Schnee­ball­schlacht ermög­li­chen. Und wer in sei­nen Win­ter­fe­ri­en so gar nicht auf Schnee und Eis ver­zich­ten möch­te, der kann immer noch auf Ski­hal­len und Schlitt­schuh­bah­nen aus­wei­chen und so den Win­ter rich­tig von sei­ner kal­ten Sei­te genie­ßen.

Wie auch immer der Plan für die Win­ter­fe­ri­en ist: Wir wün­schen Euch und Ihnen eine schö­ne klei­ne Aus­zeit von den letz­ten Schul­wo­chen. 🙂

Wir freu­en uns dar­auf, Euch und Sie alle gut erholt und gesund im zwei­ten Schul­halb­jahr wie­der­zu­se­hen.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Fröhliche Weihnachten!

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

da haben wir alle kaum erst auf Weih­nachts­märk­ten oder in Advents­fei­ern die Advents­zeit ein­ge­läu­tet und jetzt steht es schon vor der Tür: Weih­nach­ten, das Fest der Lie­be!

FAWZ_Fröhliche Weihnachten 2018FAWZ_Weihnachtsgedicht 2018

Wir wün­schen Euch und Ihnen allen eine wun­der­schö­ne und besinn­li­che Weih­nachts­zeit, natür­lich tol­le Geschen­ke unter dem Weih­nachts­baum und ein paar ruhi­ge Fei­er­ta­ge mit der Fami­lie!

Wir freu­en uns dar­auf, Euch und Sie nach den Weih­nachts­fe­ri­en wie­der­zu­se­hen.

Fröh­li­che Weih­nach­ten und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Eröffnung unseres zweiten Neubaus

Nach zwei­jäh­ri­ger Plan- und Bau­pha­se war es end­lich so weit: Wir eröff­ne­ten den zwei­ten Neu­bau an unse­rer Gesamt­schu­le Peters­ha­gen.

Sams­tag, der 1. Dezem­ber 2018, kurz vor 15 Uhr: Noch ste­hen hier alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Leh­re­rin­nen und Leh­rer, Eltern sowie Gäs­te und war­ten gespannt dar­auf, den Bereich hin­ter dem errich­te­ten Bau­zaun zu betre­ten. Die Bau­stel­le rund um das neue Gebäu­de war seit Mona­ten Sperr­zo­ne. Aus Sicher­heits­grün­den, waren die Bau­ar­bei­ten doch noch in vol­lem Gan­ge gewe­sen.

Feierliche Eröffnung unseres zweiten Neubaus

End­lich. Der Weg auf das bis­her unbe­tret­ba­re Gelän­de wur­de frei­ge­ge­ben und alle ström­ten zum Ein­gang des Neu­baus. Die Schul­lei­te­rin, Frau Schmidt-Gabri­el, hielt eine kur­ze Begrü­ßungs­re­de.
Kurz dar­auf folg­te der fei­er­li­che Akt der Eröff­nung: Schul­lei­te­rin Frau Schmidt-Gabri­el, die bei­den Geschäfts­füh­rer des Trä­gers der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen – Frau Schmitt und Herr Enkel­mann – Bür­ger­meis­ter Herr Rut­ter sowie Gemein­de­ver­tre­te­rin Frau Rei­mann ver­sam­mel­ten sich hin­ter dem roten Band.  Die Sche­ren wur­den gezückt und das Band fei­er­lich durch­ge­schnit­ten. Der Neu­bau ist damit offi­zi­ell eröff­net!

Der erste Gang in den Neubau

Nach und nach betra­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Leh­re­rin­nen und Leh­rer sowie Besu­cher die Men­sa des neu­en Schul­ge­bäu­des. Hier stan­den Häpp­chen und Geträn­ke für Gäs­te zur Ver­fü­gung, die die Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­rer Schu­le vor­be­rei­tet hat­ten. Jeder der fünf Akteu­re, die zuvor das Band zer­schnit­ten hat­ten, ver­lor kurz eini­ge Wor­te zum Gesche­hen. Es folg­ten Glück­wün­sche und Dank­sa­gun­gen an alle Betei­lig­ten. Frau Schmidt-Gabri­el erhielt stell­ver­tre­tend für ihre Schu­le einen Gut­schein von Nie­der­ber­ger für die Aus­stat­tung des neu­en Schul­ge­bäu­des. Die Freu­de war groß. Danach wur­de mit einem Gläs­chen Sekt ange­sto­ßen. Für unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler gab es die alko­hol­freie Vari­an­te bzw. ein Glas Saft.

Herr Baer­wolf von der Fir­ma Hohen­lo­her erläu­ter­te das Kon­zept und die hoch­mo­der­ne Aus­stat­tung in den Fach­räu­men, mit der ein gro­ßer Schritt in Rich­tung „Digi­ta­le Schu­le“ getan ist. Die Digi­ta­li­sie­rung von Schu­le wird zukünf­tig ein stär­ke­rer Teil der Arbeit an der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen sein.

Geschäfts­füh­rer Tho­mas Enkel­mann: „Wir sind sehr zufrie­den mit dem Stand der Din­ge und froh, in den Stand­ort Peters­ha­gen inves­tiert zu haben. Die Nach­fra­ge ist wei­ter­hin groß.“
In Zukunft soll es an unse­rer Gesamt­schu­le Peters­ha­gen eine fünf­zü­gi­ge Sekun­dar­stu­fe I und eine drei­zü­gi­ge Sekun­dar­stu­fe II geben. Neben der Außen­an­la­ge des neu­en Gebäu­des ent­steht auch noch ein Mul­ti­funk­ti­ons­platz.

Wei­te­re Red­ner wie Herr Wolf von der Deut­schen Kre­dit­bank (DKB), über wel­che der Trä­ger das Pro­jekt kre­di­tiert, schlos­sen sich an.

Rundgang durch das neue Schulgebäude

Eine klei­ne Anzahl an Besu­chern von Gemein­de, Pres­se & Co bekam die Chan­ce, die bereits fer­ti­gen Fach­räu­me zu bege­hen. Vor­sicht war gebo­ten, denn das Gebäu­de gilt offi­zi­ell immer noch als Bau­stel­le, da noch nicht alle Bau­ar­bei­ten abge­schlos­sen sind.
Die Füh­rung ging von der Men­sa aus in das Ober­ge­schoss. In einem der Räu­me für Natur­wis­sen­schaf­ten macht die Grup­pe Halt. Als Instal­la­teur der tech­ni­schen Aus­stat­tung erklär­te Herr Baer­wolf den Umfang sowie die tech­ni­schen Raf­fi­nes­sen und Mög­lich­kei­ten eines sol­chen Rau­mes. Alle Medi­en kön­nen von der Decke aus­ge­führt wer­den und nicht wie üblich vom Boden. Die Steck­do­sen­leis­ten kön­nen an jedem Arbeits­platz bequem von oben nach unten geklappt wer­den. Die Lehr­kraft hat an ihrem Arbeits­platz ein Bedien­feld, mit der sie alles steu­ern kann. Auch die klas­si­sche Schie­fer­ta­fel hat hier aus­ge­dient. Der durch die Tafel­krei­de ent­ste­hen­de Fein­staub wäre ohne­hin nicht gut für die Gerä­te. Der Unter­richts­stoff wird zukünf­tig auf ein Smart­board pro­ji­ziert.
Dazu sind die­se Räu­me mit soge­nann­ten Aktiv­boards aus­ge­stat­tet. Die Lehr­kraft hat einen ver­schieb­ba­ren Tisch, in dem sich ein ver­senk­ba­res Schutz­glas befin­det. Die­ses dient bei nähe­rem Betrach­ten eines Expe­ri­men­tes zum Schutz der Schü­le­rin­nen und Schü­ler.
Die Räu­me unter­lie­gen einem Farb­kon­zept. Die grü­nen und oran­ge­nen Farb­ak­zen­te stei­gern den Wohl­fühl-Fak­tor für Ler­nen­de und Leh­ren­de. Zwi­schen den bei­den Räu­men befin­det sich der Vor­be­rei­tungs­raum für die Lehr­kräf­te, der vom Flur sowie vom jewei­li­gen Fach­raum aus begeh­bar ist. Schrän­ke, Arbeits­ma­te­ria­li­en und wei­te­res war­ten hier auf ihren Ein­satz.

Nach dem Rund­gang haben alle die Bau­stel­le wie­der zügig ver­las­sen. Im Anschluss lud der von den Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Leh­re­rin­nen und Leh­rern orga­ni­sier­te Weih­nachts­markt zu schlen­dern ein. Die­ser bot bei weih­nacht­li­cher Atmo­sphä­re neben aller­lei Köst­lich­kei­ten wie Brat­wurst, Chi­napfan­ne oder süßem Nach­tisch natür­lich auch Geträn­ke und vie­le klei­ne Bas­te­lei­en an.  

Fakten zum zweiten Neubau

Mit dem neu­en Gebäu­de ent­steht das ins­ge­samt vier­te Gebäu­de für unse­re Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen. Das L‑förmige Gebäu­de umfasst 1.600 m2 päd­ago­gi­sche Flä­che. Es sind ins­ge­samt 12 neue Unter­richts- und Fach­räu­me (inkl. meh­re­rer natur­wis­sen­schaft­li­cher Kabi­net­te mit moderns­ter tech­ni­scher Aus­stat­tung) sowie eine Men­sa zur bes­se­ren Mit­tags­ver­sor­gung ent­stan­den. Die Eta­gen sind mit einem Auf­zug mit­ein­an­der ver­bun­den.

Das Erdgeschoss umfasst:

  • eine Men­sa mit knapp 100 Plät­zen für eine Mit­tags­ver­sor­gung in Buf­fet­form,
  • drei Kunst­räu­me sowie einen extra Brenn­raum mit Brenn­ofen für die Töp­fer-Werk­statt,
  • einen wei­te­ren Unter­richts­raum,
  • ein Archiv und
  • Platz für Schü­ler­schrän­ke.

Das Obergeschoss umfasst:

  • zwei Phy­sik­ka­bi­net­te mit Aus­stat­tun­gen der Fir­ma Hoher­lo­her der Wald­ner Unter­neh­mens­grup­pe
  • einen Vor­be­rei­tungs­raum, der die Phy­sik­ka­bi­net­te mit­ein­an­der ver­bin­det,
  • sechs wei­te­re Unter­richts­räu­me,
  • ein Leh­rer­zim­mer,
  • ein Archiv und
  • Platz für Schü­ler­schrän­ke

Unterricht im neuen Gebäude

Nach den Win­ter­fe­ri­en wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler das neue Gebäu­de in Besitz neh­men. Dann wer­den sie zum ers­ten Mal in den Genuss von eini­gen der vie­len Ver­bes­se­run­gen kom­men, die der Neu­bau zu bie­ten hat.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Bil­der fol­gen dem­nächst… Schau­en Sie ruhig dem­nächst noch ein­mal vor­bei.

Tag der offenen Tür am 19. Januar 2019

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,

wir, die Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen, laden alle Inter­es­sen­ten herz­lich zu unse­rem ers­ten Tag der offe­nen Tür im neu­en Jahr ein.

Gesamtschule Petershagen_Tag der offenen Tür am 19. Januar 2019Am Sams­tag, dem 19. Janu­ar 2019, erhal­ten Sie die Mög­lich­keit, sich in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr über die Gesamt­schu­le und die Ange­bo­te zu infor­mie­ren.

An die­sen Tag ste­hen Ihnen die Schü­ler und Schü­le­rin­nen wie auch das Lehr­per­so­nal für all Ihre Fra­gen zur Ver­fü­gung. Erfah­ren Sie Wis­sens­wer­tes über die Schu­le und das Ler­nen hier aus der Sicht der Schüle­r und Schü­le­rin­nen. Las­sen Sie sich indi­vi­du­ell durch die Schul­ge­bäu­de füh­ren oder nut­zen Sie eine der Info­ver­an­stal­tun­gen in einem der moder­nen Unter­richts­räu­me. Die stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin Frau Rit­ter steht allen inter­es­sier­ten Besu­chern für Fra­gen zur Ver­fü­gung.

Unterricht im neuen Schulbau

Zum 2. Schul­halb­jahr zieht end­lich der Unter­richt – und damit auch unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler – in den lang ersehn­ten Neu­bau ein, der erst im Dezem­ber fei­er­lich eröff­net wur­de.

Auf ins­ge­samt 1.600 qm zusätz­li­cher Flä­che wur­den für die Jugend­li­chen bes­se­re Unter­richts­be­din­gun­gen sowie mehr Kom­fort geschaf­fen. Auf zwei Eta­gen sind 12 Unter­richts- und Fach­räu­me ent­stan­den sowie eine zwei­te Men­sa, die die Mit­tags­ver­sor­gung noch ange­neh­mer gestal­ten wird. Mit gleich meh­re­ren natur­wis­sen­schaft­li­chen Kabi­net­ten mit moderns­ter tech­ni­scher Aus­stat­tung sind Ide­al­be­din­gun­gen für den natur­wis­sen­schaft­li­chen Unter­richt geschaf­fen.

Anmeldung für das Schuljahr 2019/20

Sie haben Inter­es­se an der Auf­nah­me Ihres Kin­des in die 7. Jahr­gangs­stu­fe oder in die gym­na­sia­le Ober­stu­fe? Dann soll­ten Sie und Ihr Kind unbe­dingt zum Tag der offe­nen Tür unse­rer Gesamt­schu­le vor­bei schau­en!

Wir freu­en uns auf Sie und Ihre Kin­der!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Eröffnung unseres Neubaus am 1. Dezember 2018

Nach gut zwei Jah­ren inten­si­ver Pla­nung und Umset­zung eröff­nen wir nun end­lich das lang ersehn­te neue und vier­te Schul­ge­bäu­de unse­rer Gesamt­schu­le Peters­ha­gen.

Gesamtschule Petershagen_Eröffnung unseres Neubaus am 1. Dezember 2018Die offi­zi­el­le Eröff­nung fin­det statt am:

Datum:          am Sams­tag,
                      dem 1. Dezem­ber 2018

Uhr­zeit:        um 15:00 Uhr

Ort:               auf dem Gelän­de der
                     Gesamt­schu­le Peters­ha­gen
                     Eggers­dor­fer Stra­ße 91 – 95
                     15370 Petershagen/Eggersdorf

Mit dem Haus IV ver­bes­sern wir die Bedin­gun­gen für unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie für unser Lern­per­so­nal.

Der Neubau umfasst:

  • 1.600 qm zusätz­li­che Nutz­flä­che
  • ins­ge­samt 12 neue Unter­richts- und Fach­räu­me
  • davon 2 natur­wis­sen­schaft­li­che Kabi­net­te mit aktu­ells­ter Aus­stat­tung
  • davon 3 Kunst­räu­me
  • davon 7 wei­te­re Unter­richts­räu­me
  • eine Men­sa mit Mit­tags­ver­sor­gung in Buf­fet­form
  • ein Leh­rer­zim­mer
  • Archi­ve sowie
  • Platz für die Schü­ler­schrän­ke.

Wei­ter­hin erhof­fen wir uns, mit dem neu­en Schul­ge­bäu­de den digi­ta­len Unter­richt an unse­rer Gesamt­schu­le vor­an­zu­brin­gen.

Im Anschluss an die Eröff­nung kön­nen unse­re Besu­cher den Tag ent­spannt auf unse­rem Weih­nachts­markt aus­klin­gen las­sen.

Wir alle freu­en uns schon heu­te auf die ver­bes­ser­ten Unter­richts- und Frei­zeit­be­din­gun­gen, die uns die­ser Neu­bau zukünf­tig ermög­li­chen wird.

Kom­men Sie vor­bei! Wir freu­en uns auf vie­le Gäs­te, um die­ses freu­di­ge Ereig­nis gemein­sam mit Ihnen zu erle­ben.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Weihnachtsmarkt und Tag der offenen Tür am 1. Dezember 2018

Lie­be Eltern, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Inter­es­sen­ten,

alle Jah­re wie­der weih­nach­tet es sehr an unse­rer Gesamt­schu­le Peters­ha­gen. Wir laden Sie und Ihre Kin­der daher herz­lich zu unse­rem mitt­ler­wei­le 12. Weih­nachts­markt ein, der wie in jedem Jahr auch als Tag der offe­nen Tür gestal­tet ist.

Am Sams­tag, dem 1. Dezem­ber 2018, ist es in der Zeit von 14:30 bis 18:30 Uhr dann end­lich wie­der soweit: Tau­chen Sie ein in die klei­ne Weih­nachts­welt an unse­rer Gesamt­schu­le. Genie­ßen Sie gemein­sam mit Ihren Kin­dern unse­ren fami­liä­ren Weih­nachts­markt und infor­mie­ren Sie sich über unse­re Schu­le.

Gesamtschule Petershagen_Weihnachtsmarkt und Tag der offenen Tür am 1. Dezember 2018_PlakatWeihnachten in aller Welt

Unter dem Mot­to „Weih­nach­ten in aller Welt“ wird es ver­schie­dens­te weih­nacht­li­che Ange­bo­te geben, die von unse­ren Jugend­li­chen und deren Eltern betreut wer­den. An ver­schie­dens­ten Stel­len auf unse­rem Gelän­de fin­den Sie

  • Stän­de mit süßen und def­ti­gen Köst­lich­kei­ten aus aller Welt
  • unse­re Show-Büh­ne mit vie­len Pro­gramm­punk­ten
  • meh­re­re Bas­tel­stra­ßen
  • Haus­aus­stel­lun­gen zu ver­schie­de­nen The­men
  • eine Geschen­ke-Pack­stati­on
  • u. v. m.

Als Koope­ra­ti­ons­part­ner unter­stützt uns die Musik­schu­le Hugo Dist­ler, die den Auf­tritt einer Band spon­sert. Lei­ter der Band ist Herr van Hil­le.

Weltoffenheit und Unterstützung sozial Schwächerer

Unser dies­jäh­ri­ger Weih­nachts­markt soll auch die Welt­of­fen­heit unse­rer Schu­le zei­gen. Die­se wird durch unse­re Lehr­kräf­te, die aus ver­schie­dens­ten Län­dern stam­men, unse­re Gast­schü­ler aus der Schweiz, Ita­li­en und Peru und unse­re gesam­te Schul­fa­mi­lie getra­gen. Zu die­ser Offen­heit gehört für uns auch die Unter­stüt­zung Schwä­che­rer. Des­halb gehen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler in ihren Zim­mern auf die Suche nach gut erhal­te­nem und unge­nutz­tem Spiel­zeug, nach Büchern und vie­lem mehr, das ande­ren Kin­dern ein Lächeln ins Gesicht zau­bern kann.  
In unse­rer Geschen­ke-Pack­stra­ße wol­len unse­re Wich­tel all die­se Din­ge in Schuh­kar­tons ver­pa­cken. Noch am glei­chen Abend sol­len sie der Tafel Straus­berg über­ge­ben wer­den. Wir hof­fen, dass dadurch die eins­ti­gen Schät­ze unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine neue Auf­ga­be bekom­men: als Weih­nachts­ge­schen­ke ande­re Kin­der glück­lich zu machen.

Tag der offenen Tür

Neben unse­rem Weih­nachts­markt haben Sie natür­lich auch die Gele­gen­heit mehr über unse­re Gesamt­schu­le zu erfah­ren. Nut­zen Sie hier­zu eine der ange­bo­te­nen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen oder kom­men Sie ein­fach mit uns ins Gespräch. Stel­len Sie gern Ihre Fra­gen an unser Team.

Einweihung unseres Neubaus

Ein wei­te­res High­light wird die Ein­wei­hung unse­res Neu­baus sein. Um 15:00 Uhr fin­det die fei­er­li­che Eröff­nung unse­res neu­en und damit vier­ten Gebäu­des statt, das den Schul­kom­plex unse­rer Gesamt­schu­le Peters­ha­gen voll­enden wird.

Starten Sie mit uns in die Adventszeit!

Sei­en Sie dabei, wenn wir am 1. Advents­wo­chen­en­de mit unse­rem Weih­nachts­markt die besinn­lichs­te Zeit des Jah­res ein­läu­ten und unse­ren Schul­neu­bau ein­wei­hen.

Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler, unse­re Eltern und auch wir – das Kol­le­gi­um der Gesamt­schu­le Peters­ha­gen – freu­en uns auf Ihren Besuch!

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Schöne Herbstferien

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

die ers­ten Wochen des neu­en Schul­jah­res haben wir hof­fent­lich alle gut über­stan­den. Unse­re „Neu­en“ sind gut in ihren Klas­sen oder im Kol­le­gi­um ange­kom­men und die ers­ten Feri­en die­ses Schul­jah­res ste­hen an.

Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum_Schöne Herbstferien 2018Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum_Herbstgedicht 2018

Mit unse­rem klei­nen Herbst­ge­dicht wün­schen wir allen schö­ne Herbst­fe­ri­en und eine tol­le Feri­en­zeit!

Wir freu­en uns dar­auf, Euch und Sie nach den Herbst­fe­ri­en gesund wie­der­zu­se­hen.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Schöne Sommerferien

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Leh­re­rin­nen und Leh­rer, lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

wie­der ein­mal ist es geschafft! Ein Schul­jahr vol­ler Ereig­nis­se, Ver­än­de­run­gen und High­lights ist been­det und wir alle star­ten in die lang ersehn­ten Som­mer­fe­ri­en.

Für die nächs­ten sechs Wochen haben Schul­bü­cher, Hef­te, Taschen­rech­ner & Co. Pau­se. In den kom­men­den Wochen rela­xen wir und genie­ßen die schö­nen Din­ge des Lebens!

FAW_Schöne Sommerferien_2018_PlakatFAW_Schöne Sommerferien 2018_Gedicht

Das Wert­volls­te, was uns die Som­mer­fe­ri­en schen­ken, ist Zeit. Zeit mit­ein­an­der. Zeit für gemein­sa­me Aus­flü­ge. Zeit für Freun­de und Fami­lie. Zeit für Din­ge, für die sonst kei­ne Zeit ist.
Wir gehen vor­mit­tags Eis essen, besu­chen unter der Woche Ver­wand­te oder Freun­de in der Fer­ne. Wir genie­ßen lan­ge, gesell­schaft­li­che Aben­de im Gar­ten, auf der Ter­ras­se oder dem Bal­kon – mit aus­ge­las­se­nen Gesprä­chen, lecke­rem Essen oder tol­len Spie­len.

Für uns alle – vor allem aber für Euch, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler 🙂 – heißt es: End­lich aus­schla­fen! Kein Wecker, der mor­gens klin­gelt. Kein Plan, der abge­ar­bei­tet wer­den muss. Kei­ne Ter­mi­ne, die uns im Nacken sit­zen. Den Blick auf die Uhr ein­fach mal ver­ges­sen…

So kommt mit der Som­mer­zeit auch die Urlaubs­zeit! Für die einen geht es ans Meer, für die ande­ren in die Ber­ge oder viel­leicht sogar auf gro­ße Städ­te­rei­se. Ob wir bar­fuß am Strand spa­zie­ren sind, beim Wan­dern die Berg­luft genie­ßen oder auf einem kul­tu­rel­len Städ­te­trip umher­rei­sen. Wir wer­den viel erle­ben. Und wir alle wer­den die Zeit nut­zen, um unse­rer See­le eine Aus­zeit zu gön­nen und das zu tun, was uns gut tut.

Die­se Zeit soll­ten wir voll­ends aus­kos­ten, um nach den Feri­en ent­spannt und mit frisch getank­ter Ener­gie in das neue Schul­jahr zu star­ten.

Bis dahin bleibt uns aber noch viel Zeit. Mögen die Som­mer­fe­ri­en gefühlt ewig anhal­ten…

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Peters­ha­gen

Projektgruppe besuchte Endlager Morsleben

Unse­re Pro­jekt­wo­che Ende Juni 2018 hielt für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler unse­rer Gesamt­schu­le Peters­ha­gen ver­schie­dens­te Ange­bo­te bereit.

Die Pro­jekt­grup­pe „Radio­ak­ti­vi­tät und Atom­tech­no­lo­gie“ fuhr im Zuge der Erar­bei­tung ihres Pro­jekt­the­mas am 26. Juni 2018 zum End­la­ger für radio­ak­ti­ve Abfäl­le nach Mors­le­ben. 

Kurztrip durch 260 Millionen Jahre Erdgeschichte

Nach einer strah­len­tech­ni­schen Über­prü­fung ging es für unse­re Grup­pe mit wei­ßen Over­alls, roten Gru­ben­hel­men, Gru­ben­lam­pen und Stahl­kap­pen­schu­hen zum Schacht. Auf der rech­ten Schul­ter tru­gen alle die fünf Kilo­gramm schwe­re Not­ver­sor­gung mit Sauer­stoff. Nur für alle Fäl­le, wur­de uns ver­si­chert.

In einem Fahr­korb soll­te es unter Tage gehen. Eine merk­wür­di­ge Mischung aus ver­schie­dens­ten Gerü­chen — Schweiß, Moto­ren­öl und Staub — lag in der Luft. Metal­li­sche Schlä­ge kün­dig­ten den Fahr­korb an. Mit star­kem Ruckeln, merk­wür­di­gen und unge­wohn­ten Geräu­schen ging es in die Tie­fe. Der Fahr­korb beweg­te sich vier Meter pro Sekun­de. Immer wie­der waren ein­zel­ne Solen erkenn­bar.

Exkurs in die Geschichte

Der Fahr­stuhl schien noch aus der Anfangs­zeit der Gru­be Marie zu sein, die am Ende des 19. Jahr­hun­derts Salz und damit Arbeit für vie­le ver­sprach.
Dort wur­den bis in den April 1945 über 3.000 Häft­lin­ge des Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers Neu­en­gam­me gezwun­gen, Rüs­tungs­gü­ter zu fer­ti­gen. Für vie­le Opfer ende­te die­se Arbeit im Mas­sen­grab von Been­dorf. Dann kam die Sole, die die DDR für Geflü­gel­zucht nutz­te. In sie­ben Jah­ren woll­te die DDR die Geflü­gel­pro­duk­ti­on um 700 Pro­zent stei­gern.

Nach über 340 Metern war die End­sta­ti­on erreicht. Nächs­te Trans­port­mit­tel waren VW-Cad­dys, ganz in Weiß, aber ohne Kenn­zei­chen. Ab jetzt ging es mit gefühl­ten 50 Stun­den­ki­lo­me­tern, die Sauer­stoff­ge­rä­te im Kof­fer­raum, durch schma­le lan­ge Gän­ge. Von Halt zu Halt wur­de es tie­fer. Auf der letz­ten Sole waren 500 Meter Salz und Gestein über uns, die frü­her abge­baut wur­den.

Heu­te wer­den die Gän­ge zur siche­ren Lage­rung von 37.000 Kubik­me­tern Atom­müll für hun­dert­tau­sen­de Jah­re ver­schlos­sen. Einer unse­rer Beglei­ter zeig­te uns einen gro­ßen, sehr kla­ren Salz­bro­cken. Wir sahen Luft­ein­schlüs­se. Mit einem Ham­mer­schlag wur­de die Luft befreit. 260 Mil­lio­nen Jah­re alte Erd­luft. Und plötz­lich ging das Licht aus. Stil­le und Dun­kel­heit. Nicht ein­mal die eige­ne Hand konn­te man sehen. Glück­li­cher­wei­se ging das Licht wie­der an und da stan­den die Cad­dys. Wir fuh­ren wie­der 260 Mil­lio­nen Jah­re auf­wärts in die Gegen­wart.

In der Exkur­si­on am Fol­ge­tag begab sich die Grup­pe zum Bun­des­amt für Strah­len­schutz und spä­ter zum Infor­ma­ti­ons­zen­trum der Bun­des­wehr in Straus­berg. Dort woll­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler wis­sen, wie stark die nuklea­re Bedro­hung für Euro­pa ist und ob es wei­te­re 260 Mil­lio­nen Jah­re Erd­ge­schich­te geben kann.

Herr Niet­zold
Fach­leh­rer für Mathe­ma­tik und Phy­sik